16.04.2019, 09.50 Uhr

Horror-Verbrechen in Luzern: Mutter (23) schlägt Baby an Wand tot und versteckt Leiche in Teddy

Ein schockierendes Verbrechen beschäftigt aktuell die Schweizer Justiz. Einer 23-jährigen Mutter wird vorgeworfen, ihre neugeborenen Zwillinge getötet zu haben. Anschließend soll die Frau eines ihrer Kinder in einem Plüsch-Teddy versteckt haben.

In Luzern hat eine Mutter ihre neugeborenen Zwillinge getötet. Eines der beiden Babys versteckte sie anschließend in einem Plüsch-Teddy. Bild: Fotolia/chainatp

Ein schreckliches Verbrechen erschüttert aktuell die Schweizer Stadt Luzern. Eine Mutter soll ihre neugeborenen Zwillinge getötet und anschließend die Leiche eines ihrer Neugeborenen in einem Plüsch-Teddy versteckt habe. Das britische Nachrichtenportal "Mirror.co.uk" berichtete über den schockierenden Fall.

Mutter (23) tötet Zwillinge kurz nach der Geburt

Dem Bericht zufolge brachte die serbische Frau, die nur Jelica S. genannt wird, ihre beiden Zwillinge zu Hause zur Welt, bevor sie eines ihrer beiden Kinder gegen die Wand schlug. Nach der schrecklichen Tat soll die 23-Jährige die Leiche ihres Kindes in einem riesigen Plüsch-Teddy versteckt haben. Ihr zweites Neugeborenes versuchte die junge Mutter in einem Wäschekorb in der Küche zu verbergen.

Vor einem schweizerischen Gericht sagte die 23-Jährige aus, dass sie erst im siebten Monat schwanger war, als plötzlich die Wehen einsetzten. Zu diesem Zeitpunkt sei die Frau völlig allein gewesen, da sie sich kürzlich von dem Vater der Babys getrennt habe. "Ich wusste nicht, wie ein Kind geboren wird. Ich habe die Badewanne gefüllt, als es anfing. Ich erinnere mich heute nicht mehr, wie ich es gemacht habe. Ich erinnere mich nur daran, dass ich in der Badewanne gelegen habe und im Internet nach dem gesucht habe, was zu tun ist", zitiert "Mirror" die Angeklagte.

Mutter versteckt Baby-Leiche in Plüsch-Teddy

Allein und ohne fremde Hilfe brachte die junge Frau das erste Baby selbst zur Welt. "Ich hatte Angst, weil er (das Baby) nicht richtig geschrien hat." Schließlich brachte sie den kleinen Jungen in den Keller und schlug ihn zweimal gegen eine Wand, bevor sie ihn zu Boden warf. Die Mutter wickelte das Baby, das mehrere Schädelfrakturen und eine traumatische Hirnverletzung erlitten hatte, in ein altes Mickey Mouse T-Shirt, bevor sie es in einem riesigen rosa Teddybären versteckte.

Vor Gericht, sagte sie: "Ich habe ihn gerade dorthin gebracht. Ich weiß nicht, was in meinem Kopf vor sich ging."Etwa 31 Stunden später brachte sie schließlich den zweiten kleinen Jungen, wieder in der Badewanne, zur Welt. Angeblich wurde der Junge bereits tot geboren. Jelica S. wickelte die Leiche in ein Handtuch und versteckte sie in einem Wäschekorb in der Küche. Ein Experte sagte dem Gericht, dass das zweite Kind vielleicht überlebt hätte, wennJelica S. nach der ersten Geburt ins Krankenhaus gegangen wäre.

Jelica S. zu 12 Monaten Gefängnis verurteilt

Die 23-jährige Jelica S., die in Luzern lebt, wurde für schuldig befunden, einen ihrer Zwillinge absichtlich getötet zu haben, während das Gericht feststellte, dass der andere durch ihre Fahrlässigkeit gestorben ist. Das Gericht verurteilte die junge Frau zu 12 Monaten Gefängnis und verhängte ihr zusätzlich eine Bewährungsstrafe von 22 Monaten.

Lesen Sie auch: Horror-Mutter lässt Säugling elendig verhungern.

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser