29.01.2019, 12.04 Uhr

Kurioser Vermisstenfall: Vermisster Junge (3) soll dank Bär im Wald überlebt haben

Zwei Tage lang suchten Polizei und Angehörige nach einem vermissten Kind, dann wurde der Dreijährige überraschend gefunden. Der Junge behauptet, dass ihm ein ganz besonderer Freund beim Überleben geholfen habe.

Ein Junge, der zwei Tage lang im Wald verschollen war, behauptet, "dass er mit einem Bären abgehangen hätte." (Symbolbild) Bild: Jorge Sanz/dpa

Glück im Unglück hatte ein dreijähriger Junge aus North Carolina: Nachdem er sich bei eisigen Temperaturen im Wald verlaufen hatte, wurde er zwei Tage später wohlbehalten gefunden. Zudem verblüffte er seine Retter mit einer kuriosen Geschichte.

Junge (3) zwei Tage lang im Wald verschollen

Wie der britische "Mirror" berichtet, habe der Dreijährige im Garten seiner Oma gespielt, als er aus bislang ungeklärten Gründen in den Wald ging. Seine Familie machte sich daraufhin auf die Suche nach dem Kind, auch die Polizei war mit Drohnen und Rettungshubschraubern im Einsatz. Zwei Tage später hörte eine Spaziergängerin plötzlich die Rufe des Jungen und entdeckte ihn schließlich in einem Dornenbusch.

Bär soll Kind beim Überleben geholfen haben

Wie durch ein Wunder überstand der Junge seinen Ausflug bis auf leichte Blessuren nahezu unverletzt. Rettungskräfte wärmten das unterkühlte Kind zunächst und brachten es ins Krankenhaus. Dort überraschte es seine Retter mit einer kuriosen Geschichte: Angeblich habe ihm ein Bär dabei geholfen, die Zeit in der Wildnis zu überstehen. Ob sich der Fall jedoch wirklich so zugetragen hat, bleibt unklar. Zumindest seine Eltern sind froh, ihren Sohn wohlbehalten und unbeschadet zurück zu haben.

Lesen Sie auch: Ü-BÄR-raschung! Camper wacht im Maul eines Raubtieres auf.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser