Tod durch Bacillus cereus: Lebensmittelvergiftung! Student (20) stirbt an verseuchten Nudeln

Lieber noch schnell die Essensreste verzehren, anstatt sie wegzuwerfen. Dieser vermeintlich noble Gedankengang wurde einem belgischen Studenten zum tödlichen Verhängnis. Der 20-Jährige starb, nachdem er Nudeln aß - aus DIESEM Grund.

Nudeln mit Tomatensoße wurden einem Belgier zum Verhängnis. (Symbolbild) Bild: Silvia Marks / dpa-tmn / dpa

Ein 20-jähriger Student aus Brüssel hatte eines Tages die glorreiche Idee, einen seit fünf Tagen bei Zimmertemperatur gelagerten Teller Spaghetti mit Tomatensoße zu verzehren. Diese Idee kam den Belgier teuer zu stehen, denn direkt nach dem Verzehr der Nudeln wurde ihm richtig übel.

Student (20) stirbt wegen verseuchten Nudeln an einer Lebensmittelvergiftung

Er legte sich hin, in der Hoffnung, die Übelkeit würde sich mit der Zeit verziehen. Wenige Stunden später fanden ihn seine Eltern tot in seinem Bett liegend vor. Wie "The Sun" berichtet, ergab eine Autopsie, dass der Student an einer Lebensmittelvergiftung, hervorgerufen durch das Bakterium Bacillus cereus, verstorben war.

Bacillus cereus ließ die Leber des Studenten versagen

Eine Infektion mit dem Bakterium führt zu Übelkeit und Durchfall und muss medikamentös behandelt werden. Passiert das nicht, bildet das Bakterium gefährliche Toxine. Im Falle des Studenten ließen die Toxine seine Leber komplett versagen.

Dieser heftige Fall von Lebensmittelvergiftung passierte bereits 2008, wurde ganz aktuell aber auch im "US Journal of Clinical Microbiology" behandelt. Ein Experte riet im Umfeld dieser Veröffentlichung: "Seien Sie vorsichtig mit Essen, das länger als ein paar Stunden stehen gelassen wurde. Wenn das Essen komisch riecht, ist es immer besser, es nicht mehr zu verzehren."

Lesen Sie auch:Unfall in der Türkei: Horror-Urlaub! Dicke zerquetscht Frau auf Wasserrutsche.

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

pap/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser