Tierquälerei in den USA: Bestialisch! Hund von Pfeil aufgespießt

Bei diesem Anblick läuft jedem Tierfreund ein eiskalter Schauer über den Rücken: Ein fünf Monate alter Welpe wurde in den USA von einem Pfeil durchbohrt aufgefunden. Trotz schwerer Verletzungen überlebte der kleine Hund wie durch ein Wunder.

Eine Tierarztpraxis in den USA musste einen kleinen Hund behandeln, der von einem Pfeil durchbohrt wurde (Symbolbild). Bild: Patrick Seeger / picture alliance / dpa

In Calhoun im US-Bundesstaat South Carolina hat sich ein entsetzlicher Fall von Tierquälerei ereignet, der betroffen macht. Ein kleines Hündchen namens Loca, gerade mal fünf Monate alt, wurde von seiner Besitzern im Garten gefunden - durchbohrt von einem Pfeil! Das Geschoss drang knapp unter den Augen des Fellknäuels ein und trat am Rücken wieder aus. Sofort wurde das verletzte Haustier, das zuvor in einem Tierheim lebte, in die Tierklinik "Paws and Claws" gebracht, wo sich Nikki Sauer des Notfalls annahm.

Hund von Pfeil aufgespießt! Welpe überlebt Tierquälerei mit viel Glück

In der Klinik stellten die behandelnden Tierärzte fest, welch großes Glück im Unglück die kleine Hundedame hatte: Der Pfeil hatte Wirbelsäule, Speiseröhre und Hirn des Welpen nur um Haaresbreite verfehlt. Die Tierärzte konnten das Geschoss operativ entfernen. Inzwischen ist der kleine Hund auf dem Weg der Besserung und durfte wieder in sein Zuhause zu seinen Adoptiveltern zurückkehren.

"Verrotte in der Hölle!" Tierquäler nach Herzlos-Attacke auf Welpen beschimpft

Auf ihrer Facebook-Seite äußerte sich die Managerin der Tierarztpraxis wutentbrannt über den herzlosen Fall von Tierquälerei. "An den jämmerlichen Mistkerl, der das getan hat: Ich hoffe, du verrottest in der Hölle", schrieb Nikki Sauer zu den Mitleid erregenden Fotos des verletzten Welpen auf Facebook. Die Besitzer des Hündchens seien bei der Polizei beschäftigt und hätten Überwachungskameras an ihrem Haus installiert. "Ich bete zu Gott, dass dich wenigstens eine davon aufgezeichnet hat", so die Tierretterin weiter.

1.500 US-Dollar Belohnung für Ergreifung von Hundehasser ausgesetzt

Um den brutalen Tierquäler zu finden, der Hündchen Loca mit dem Pfeil verletzte, wurde eine Belohnung von 1.500 US-Dollar ausgesetzt. "Bitte helfen Sie, den Psychopathen dingfest zu machen, der diese schreckliche Tat verübt hat", plädierte Nikki Sauer bei Facebook an die Öffentlichkeit.

Schon gelesen? Männer vergewaltigen Hund und schleifen ihn zu Tode

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/pap/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser