21.01.2019, 17.46 Uhr

Krasse Kindesmisshandlung in Indien: Eltern begraben "besessenes" Baby bei lebendigem Leib

Weil ein angeblicher Wunderheiler behauptete, dass ihr Kind besessen sei, griffen Eltern aus Indien zum Äußersten. Sie verscharrten das erst 20 Tage alte Baby bei lebendigem Leib. Nur durch Glück konnte der Säugling gerettet werden.

Weil ihr Kind angeblich von Dämonen besessen war, vergruben seine Eltern es bei lebendigem Leib (Symbolbild). Bild: Arno Burgi/dpa

Ein schrecklicher Fall von Kindesmisshandlung erschüttert die nordindische Stadt Shahjahanpur. Dort sollen Eltern ihr Baby bei lebendigem Leib begraben haben, weil es angeblich besessen war. Teile der Familie wurden verhaftet, die Mutter ist noch auf der Flucht.

Weil es "besessen" war! Eltern begraben Kind bei lebendigem Leib

Wie "Mirror.co.uk" berichtet, wird den Eltern vorgeworfen, das erst 20 Tage alte Kind lebendig begraben zu haben. Offenbar wurden sie durch einen angeblichen Wunderheiler dazu angestiftet, der behauptet hatte, dass der Säugling von Dämonen besessen sei und ihr Leben zerstören würde. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt musste das Kind rund drei Stunden in einem Erdloch ausharren, bis Passanten die Schreie des Babys hörten und es aus seinem eisigen Grab befreien konnten.

Baby lebendig begraben: Mutter auf der Flucht

Wie durch ein Wunder überlebte das Baby den Zwischenfall. Inzwischen hat die Polizei den Vater, zwei weitere Familienmitglieder und den angeblichen Wunderheiler festgenommen. Laut "Mirror.co.uk" soll die 28-jährige Kindsmutter, die ebenfalls an der Tat beteiligt gewesen sein soll, noch immer auf der Flucht sein.

Lesen Sie auch: "Dämonenaustreibung" – Eltern sperren ihr besessenes Kind monatelang im Keller ein.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser