21.01.2019, 13.40 Uhr

Kuriosität im Ziegenstall: Mutanten-Ziege mit zwei Köpfen und vier Augen geboren

Da staunte ein chinesischer Bauer nicht schlecht, als eine seiner Ziegen Nachwuchs bekam: Die neugeborene Baby-Ziege hatte zwei Köpfe, vier Augen und drei Ohren und sprang quicklebendig umher. Die Kuriosität gibt's hier im Video.

Die Geburt eines mutierten Zickleins im Osten Chinas sorgte für Furore - das Kalb hatte zwei Köpfe und vier Augen (Symbolbild). Bild: Brian Lawless / PA Wire / picture alliance / dpa

Für einen Landwirt ist es stets etwas Besonderes, wenn eines seiner Tiere Nachwuchs bekommt und ein kleines Kalb oder ein Lamm das Licht der Welt erblickt. Auch Ziegenzüchter Gao Dafo aus der ostchinesischen Provinz Anhui hat dieses Wunder der Natur bereits viele Male erlebt. Doch als eine seiner trächtigen Ziegen Nachwuchs bekam, staunte der Landwirt nicht schlecht, spielte sich doch eine echte Kuriosität in seinem Ziegenstall ab.

Kuriosität in China: Ziege bringt Zicklein mit zwei Köpfen, vier Augen und drei Ohren zur Welt

Über die ungewöhnliche Niederkunft im Tierreich ist aktuell im britischen "Daily Star" zu lesen. Der Landwirt musste seiner trächtigen Ziege Geburtshilfe leisten, als das Muttertier sieben Stunden lang versuchte, das deformierte Jungtier zur Welt zu bringen. Als die Geburt vollbracht war, wurde augenscheinlich, wieso sich die Niederkunft derart kompliziert gestaltete: Das kleine Zicklein hatte zwei Köpfe und drei Ohren und blickte aus vier Augen putzmunter in die Welt. In einem Videoclip ist zu sehen, wie sich das weiße Zicklein im Stall aufzurichten versucht, doch erst die helfende Hand des Bauern kann das Tier stützen.

Mutierte Baby-Ziege erfriert vier Tage nach der Geburt

Seinen Hunger stillte das mutierte Tierbaby mit beiden Mäulern, doch die Freude über ein lebensfähiges Junges war nicht von Dauer. Die Mutanten-Ziege starb nur vier Tage nach der Geburt - allerdings nicht infolge der Missbildungen, sondern aufgrund von Nachtfrost, der das neugeborene Tier dahinraffte.

Diese Mutanten-Kreaturen schockten die Welt

Die ungewöhnliche Gestalt des zweiköpfigen Zickleins ist vermutlich einer Mutation im Mutterleib zuzuschreiben. Ähnlich kuriose Launen der Natur gab es in den vergangenen Monaten bereits häufiger: Von neugeborenen Ferkeln mit acht Beinen über vieräugige Ziegen in Pakistan bis hin zu einem vermeintlichen Mischwesen aus Mensch und Schwein gab es zuletzt mehrere missgestaltete Kreaturen im Tierreich.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser