Trauriger Fund in Österreich: Säugling lebendig begraben - Polizei ermittelt wegen Mordes

In Niederösterreich hat eine Mutter ihren neugeborenen Säugling kurz nach der Geburt vergraben. Wie Untersuchungen der Gerichtsmedizin aktuell ergeben, soll das Baby lebensfähig gewesen sein.

In Niederösterreich ist ein Neugeborenes vergraben in einem Feld gefunden worden. (Symbolbild) Bild: dpa

Trauriger Fund in Niederösterreich: Bereits vor Weihnachten ist im Bezirk Gänserndorf ein Säugling vergraben in einem Feld gefunden worden. Nach aktueller gerichtsmedizinischer Untersuchung soll das Neugeborene lebensfähig gewesen sein.

Säugling lebendig begraben: Polizei ermittelt wegen Mordes

Der Säugling, der am 6. Dezember 2018 gefunden worden war, soll "wegen der Unterlassung lebenserhaltener Maßnahmen verstorben sein". Das teilte die Staatsanwaltschaft Korneuburg auf Anfrage von "oe24.at" mit. Die Polizei ermittelt weiterhin wegen Mordes. Dabei steht unter anderem die 18-jährige Mutter im Fokus. Die hatte den Jungen bereits am 7. November zur Welt gebracht und hielt das Kind für tot. Von der Schwangerschaft will sie zuvor nichts bemerkt haben.

Staatsanwaltschaft schließt Vertuschung eines Seitensprungs nicht aus

Ein Gerichtsgutachter soll zunächst die psychische Verfassung der 18-Jährigen überprüfen. Zudem müsse die Vaterschaft des Säuglings geklärt werden. Es kommen der jetzige 20-jährige Freund der Mutter als auch ein Wiener (16) in Frage. Die Staatsanwaltschaft schließt nicht aus, dass ein Seitensprung vertuscht worden ist. Der tote Säugling ist inzwischen von seinen Hinterbliebenen beigesetzt worden.

Lesen Sie auch: Mann fährt in Fußgängergruppe und tötet sein eigenes Kind - Haftbefehl!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser