Mondfinsternis am 21.01.19: Düstere Prophezeiung! Blutmond kündigt Weltuntergang an

Während sich Hobbyastronomen auf die totale Mondfinsternis im Januar 2019 freuen, haben Endzeit-Propheten eine düstere Botschaft. Der Blutmond soll nämlich den Weltuntergang einläuten.

Ist der Blutmond wirklich der Vorbote der Apokalypse? Bild: dpa

Das neue Jahr beginnt mit einem bösen Omen. Endzeitfanatiker behaupten nämlich, dass der Blutmond im Januar 2019 die Apokalypse einläuten wird. Ihre Quelle: Eine biblische Prophezeiung.

Totale Mondfinsternis am 21. Januar 2019: Blutmond als böses Omen?

Für Astronomen beginnt das Jahr jedoch nicht mit dem Weltuntergang, sondern mit einer totalen Mondfinsternis am 21. Januar 2019. Bereits am frühen Morgen gegen 4.34 Uhr tritt der Mond in den Kernschatten der Erde ein. Um 5.41 Uhr ist die totale Mondfinsternis erreicht. Gegen 7.50 Uhr ist das kosmische Spektakel auch schon wieder vorbei. Während der Totalität ist der Mond allerdings nicht unsichtbar, sondern leuchtet in einem mehr oder minder dunklen Rot. Daher stammt auch der Name.

Wegen der roten Färbung des Mondes erzählten sich die Menschen in früheren Zeiten Legenden vom "Blutmond". Sie glaubten, dass während einer Mondfinsternis böse Gestalten ihr Unwesen treiben. Doch auch da gibt es kulturelle Unterschiede.

Die Wikinger erzählten sich von einem Wolf, der den Mond jagt. In China verschlingt ein Drache den Mond und die Eingeborenen des Amazonas erzählten sich, dass ein Pfeil den Mond durchbohrte und ihn verwundete.

Läutet der blutrote Vollmond den Weltuntergang ein?

Und nun glauben religiöse Fanatiker, dass der Blutmond das Ende der Welt einläutet. Wie der "Daily Star" berichtet, glauben offenbar Prediger, dass in Passagen der "Apostelgeschichte" sowie der "Offenbarung des Johannes" steht, dass der Blutmond den Anfang des Weltuntergangs markiert. Eindeutiger Beweis: An diesem Tag finden nämlich gleichzeitig drei kosmische Ereignisse statt.

Der Mond ist an diesem Tag in Erdnähe, es ist Mondfinsternis und der Vollmond im Januar heißt Wolfsmond. Für Endzeitpropheten sind diese Anzeichen eindeutig, für Normalsterbliche eher völlig normal, dass Mondfinsternis und Vollmond an einem Tag sind. Ob die Welt wirklich wegen des Blutmondes untergeht, bleibt abzuwarten. Wir denken aber eher nicht! Genießen Sie einfach den Anblick des roten Vollmondes.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/kad/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser