01.01.2019, 11.24 Uhr

Tödlicher Unfall auf B27: Junge (10) bei Massenkarambolage getötet - insgesamt 19 Verletzte

Im dichten Nebel kam es in der Silvesternacht auf einer Bundesstraße in Baden-Württemberg zu einem schweren Unfall. Zwei Menschen starben, darunter ein Kind. An der Massenkarambolage beteiligt waren gleich sechs Fahrzeuge.

Auf der Bundesstraße B27 sind bei einem Autounfall im Nebel zwei Menschen gestorben und mehrere Menschen verletzt worden. Bild: Kohls / SDMG / picture alliance / dpa

Bei einem schweren Autounfall im Nebel auf einer Bundesstraße in Baden-Württemberg sind zwei Menschen ums Leben gekommen und 19 Personen verletzt worden. Eines der Todesopfer sei ein zehn Jahre altes Kind, sagte ein Polizeisprecher in der Nacht auf Dienstag. Der zweite Tote, ein 39-jähriger Mann, sei sehr wahrscheinlich der Vater des getöteten Jungen.

Todes-Crash auf der B27 bei Aichtal: Kind tot, 19 Verletzte nach Massenkarambolage

In den Unfall gegen 1.00 Uhr morgens auf der Bundesstraße 27 bei Aichtal waren sechs Fahrzeuge verwickelt. Neun Menschen wurden schwer verletzt, mindestens einer von ihnen schwebte laut Polizei am frühen Morgen in Lebensgefahr. Zehn weitere Menschen wurden leicht verletzt. Unter den Verletzten sei wohl auch die Mutter des verunglückten Jungen sowie möglicherweise noch ein Geschwisterkind, sagte der Sprecher. Alle Verletzten wurden in Krankenhäuser gebracht.

Auffahrunfall auf Bundesstraße führte zu tödlichem Massencrash

Vor der folgenschweren Karambolage hatte es laut Polizei einen kleineren Auffahrunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen und reinem Sachschaden gegeben. Mit zeitlichem Abstand sei es dann an gleicher Stelle zu dem schweren Unfall in Fahrtrichtung Tübingen gekommen. Die Bundesstraße war in beide Richtungen am frühen Dienstagmorgen noch voll gesperrt.

Auch lesenswert: Mädchen (6) schwer verletzt nach 9-Meter-Sturz aus Sessellift

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser