17.12.2018, 16.12 Uhr

Blutmond trifft Supermond: US-Pastor sicher: Weltuntergang beginnt im Januar 2019

Weltuntergangstheoretiker wittern überall Anzeichen für die nahende Apokalypse - vor allem astronomischen Ereignissen wird enorme Symbolkraft zugeschrieben. Kein Wunder, dass der Superblutmond im Januar 2019 die Alarmglocken schrillen lässt.

Der Blutmond im Januar 2019 verheißt Verschwörungstheoretikern zufolge die nahende Apokalypse (Symbolbild). Bild: Karl-Josef Hildenbrand / picture alliance / dpa

So manches Schauspiel am Himmel, sei es ein Meteoritenschauer oder ein gigantischer Vollmond, ringt dem Betrachter ein Staunen ab. Doch das Spektakel, das uns im Januar 2019 bevorsteht, verheißt angeblich nichts Gutes - davon sind jedenfalls Verschwörungstheoretiker und Weltuntergangsfanatiker überzeugt.

Supermond trifft Blutmond! Astronomisches Spektakel im Januar 2019

Ein Blick in den astronomischen Kalender für das kommende Jahr verrät, dass Ende Januar, genauer gesagt am 21. Januar 2019, das Spektakel eines Supermondes mit einem sogenannten Blutmond zusammenfällt. Als Blutmond bezeichnet man die Konstellation, bei der sich die Erde bei einer totalen Erdschattenfinsternis zwischen Mond und Sonne schiebt und der Mond rötlich schimmert. Ein Supermond hingegen kann beobachtet werden, wenn der Vollmond besonders erdnah erstrahlt. Ende Januar werden sich beide Phänomene zeitgleich zeigen - ein Umstand, der beispielsweise beim US-amerikanischen Pastor Paul Begley die Alarmglocken schrillen lässt.

FOTOS: Nach der Apokalypse Hurra, wir leben immer noch!

US-Pastor warnt vor drohender Apokalypse nach Blutmond im Januar 2019

Der Geistliche aus dem US-Bundesstaat Indiana hat sich, so ist es im britischen "Express" zu lesen, auf Auslegungen biblischer Zitate spezialisiert und bietet unter anderem auf YouTube "Erklärungen für aktuelles Zeitgeschehen aus einer biblischen Perspektive". Der Pastor glaubt, in dem Januar-Blutmond eine Verkündigung der nahenden Apokalypse entdeckt zu haben.

Bibel verheißt Weltuntergang wegen Blutmond

Im Buch Joel, das Teil der hebräischen Bibel ist, heißt es demnach: "Die Sonne wird in Dunkelheit verwandelt werden und der Mond in Blut, bevor der große und fürchterliche Tag des Herren kommt" - oder, in anderen Worten, der Tag des Jüngsten Gerichtes, an dem die Welt untergeht. In der Offenbarung des Johannes sei ebenfalls die Rede von einem Apokalypse-Szenario - für Pastor Begley ein untrüglicher Hinweis darauf, dass das Weltende mit dem Superblutmond im Januar 2019 eingeläutet werde.

US-Pastor warnt vor nahender Apokalypse

"Dies ist definitiv ein Zeichen, dass das Ende der Zeit naht", zeigt sich Paul Begley in einem seiner YouTube-Videos überzeugt. Die Erde erzittere bereits, Erdbeben und Überschwemmungen seien lediglich erste Anzeichen für das nahende Weltende. Ob die Welt tatsächlich nach dem Blutmond am 21. Januar 2019 untergehen wird, bleibt abzuwarten - immerhin hat die Menschheit bereits mehrere dieser Spektakel unbeschadet überstanden...

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/pap/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser