Finanzielle Engpässe bei der ARD: Kommt jetzt eine Erhöhung des Rundfunkbeitrags?

Finanzielle Engpässe bei der ARD: Die hohen Betriebsrenten beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk sorgen für Finanzlöcher, die gestopft werden müssen. Das könnte sich nun auf die Rundfunkgebühren auswirken: Droht eine Erhöhung?

Finanzielle Schwierigkeiten bei der ARD: Steigt der Rundfunkbeitrag? Bild: picture alliance/dpa

Es ist noch gar nicht so lange, da entschied der Europäische Gerichtshof über die rechtliche Zulässigkeit des deutschen Rundfunkbeitrags. Jetzt droht den deutschen Gebührenzahlern eine Erhöhung der Rundfunkgebühren. Denn bei der ARD tun sich aufgrund der hohen Betriebsrenten neue Finanzlöcher auf.

Finanzielle Engpässe bei der ARD-Pensionskasse

Informationen der "Bild am Sonntag" zufolge, sei die Baden-Badener Pensionskasse (bbp) bei einem internen Stresstest durchgefallen und müsse bis zum Jahresende eine entsprechende Mitteilung an die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) machen. In internen Unterlagen sei von "enormen Finanzrisiken" für die Rundfunkanstalten die Rede. Ein Sprecher der ARD bezeichnete die finanzielle Situation dagegen als "solide".

Erhöhung beim Rundfunkbeitrag? ARD meldet Finanzbedarf an

Inwiefern die Gebührenzahler in die Bresche springen müssen, ist bislang noch nicht klar. Laut "Bild am Sonntag" plant die ARD zunächst das Eigenkapital der bbp um 50 Millionen Euro aufzustocken und den Garantieziens ab 2020 auf 1,75 Prozent zu senken. Den Finanzbedarf meldet die ARD bis zum 30. April 2019 bei der "Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten" (KEF) anmelden. Über eine Erhöhung der Rundfunkgebühren entscheiden dann die Landesparlamente.

Mehr zum Thema: Wegweisendes Urteil! EuGH entscheidet über Rundfunkbeitrag.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser