Die Umstellung zwischen Winter- und Sommerzeit hat in Europa viele Gegner. Das EU-Parlament hat das Ende der Zeitumstellung jetzt einen entscheidenden Schritt näher rücken lassen.

mehr »

Wetter im Dezember 2018 aktuell: Dauerfrost bis -15 Grad! HIER warnt der DWD vor Glatteis

Es wird winterlich in Deutschland! Kalte Luft strömt von Osten her ein. Das bringt eisige Temperaturen und Dauerfrost. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Glätte. Wo Sie aufpassen sollten, lesen Sie hier.

An den kommenden Tagen droht Schnee und Glatteis. Bild: dpa

Es wird winterlich am Ende der aktuellen Woche. Von Osten strömt kalte Luft nach Deutschland und sorgt fast im ganzen Land für Dauerfrost. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor Schnee und Glätte.

Aktuelle Wettervorhersage im Dezember für Deutschland

Während am Donnerstag nordöstlich der Weser und Süddeutschland einzelne Regen- und Schneeschauer drohen, klart der Himmel überwiegend auf und es bleibt trocken. In der Nacht zu Freitag liegen die Temperaturen fast ganz Deutschland zwischen -1 und -7 Grad, in den Alpen sogar -15 Grad. An der Küste droht jedoch kein Frost.

DWD warnt und Glatteis am dritten Adventswochenende

Am Freitag droht in Süddeutschland Dauerfrost zwischen -4 und 0 Grad. Im Bergland sogar bis zu -5 Grad. Es bleibt überwiegend trocken. Diese Wetterlage setzt sich übrigens auch am Wochenende fort. In der Nacht zum Sonntag droht sogar Gefahr vor Glatteis, da der Boden teilweise noch gefroren ist. Wie der DWD berichtet, zieht sich der Himmel zu und es gibt Niederschlag. Anfangs gibt es Schnee, doch später kann es zu Regen kommen. Und genau in diesem Übergangsbereich wird es gefährlich. Die Temperaturen sinken bis auf Werte von -10 Grad. Auch in der Nacht zum Montag droht laut DWD Glatteis. Autofahrer sollten sich besser auf rutschige Straßen einstellen.

Lesen Sie auch: Weiße Weihnachten? HIER könnte es schneien.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/kad/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser