Von news.de-Redakteurin - 26.12.2018, 08.32 Uhr

Wetter an Weihnachten 2018: Weiße Weihnachten? So schlecht steht's ums Feiertagswetter

Ein weißes Weihnachtsfest bleibt in diesem Jahr für den Großteil von Deutschland ein unerfüllter Wunsch. Die Meteorologen haben schlechte Nachrichten für alle, die sich Schnee herbeisehnen. Nur an wenigen Orten könnte es weiße Weihnachten geben.

Die Chancen auf weiße Weihnachten stehen äußerst schlecht. Bild: AdobeStock / Davut

Es gibt nichts Romantischeres zum Weihnachtsfest als schneebedeckte Landschaften. Doch Meteorologen haben düstere Aussichten für das diesjährige Fest der Liebe. Den Wunsch von einem weißen Weihnachtsfest kann fast ganz Deutschland gehörig vergessen.

Grüne statt weiße Weihnachten? So wird das Wetter an Heiligabend (24.12.2018)

Laut den Experten von "weather.com" fällt Weihnachten nämlich ins Wasser. In weiten Teilen des Landes soll es sehr stark regnen. Bereits am Sonntag (23.12.2018) sollen im Westen dicke Regenwolken aufziehen, die sich an Heiligabend dann übers ganze Land ausbreiten. Doch damit nicht genug: Südlich des Mains warnt "weather.com" vor Dauerregen. Auch Sturmböen seien möglich. Am Vormittag lässt der Regen von Norden her allmählich nach. Auch auf dem Thermometer sieht es wenig winterlich aus. Die Temperaturen erreichen Werte zwischen 5 (Schleswig-Holstein) und 14 Grad (Oberrhein).

HIER gibt's an den Weihnachtsfeiertagen (25.12.2018 und 26.12.2018) Schnee

Für die Weihnachtsfeiertage (25.12.2018 und 26.12.2018) hat der Deutsche Wetterdienst gute Nachrichten. Der Regen lässt auch in den Alpen allmählich nach, schreibt der Deutsche Wetterdienst (DWD). Im Südwesten und Westen soll sich die Wolkendecke sogar auflockern und zeitweise für sonniges Wetter sorgen. Sonst bleibt es bedeckt. Im Nordosten und Osten gehen örtlich leichte Regenschauer nieder. Doch da die Temperaturen sinken, könnte es im Mittelgebirgsraum sogar Schnee geben. Die Temperaturen liegen zwischen 2 und 8 Grad.

Laut "wetter.de" ist die Wahrscheinlichkeit für weiße Weihnachten in Deutschland derzeit mit 90 Prozent auf dem Brocken am höchsten. Auch im Osten von Bayern und im Erzgebirge kann man auf Schnee zum Fest der Liebe hoffen. Vielleicht gibt es ja ein Weihnachtswunder.

Weihnachtstauwetter trübt Aussichten auf Schnee an Weihnachten

Grüne Weihnachten sind in Deutschland übrigens eher der Normalzustand. "Leider stehen die Chancen für Weiße Weihnachten statistisch gesehen grundsätzlich schlecht: Eine weihnachtliche Winterlandschaft in Deutschland ist mit einer Wahrscheinlichkeit von unter 20 Prozent eher die Ausnahme und kommt nur alle fünf bis zehn Jahre vor", erklärt Meteorologe Matthias Habel von "wetteronline.de".

Schuld am schneefreien Weihnachtsfest ist übrigens das sogenannte Weihnachtstauwetter. "Wenn Tiefs mit ihren Wetterfronten von Nordsee und Atlantik wärmere Luft zu uns führen, so führt dies in Deutschland zu mildem und regnerischem Wetter, eventuell vorhandener Schnee schmilzt rasch", erklärt Habel weiter.

Lesen Sie auch:Polarwirbel über der Arktis! Droht jetzt ein Jahrhundertwinter?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser