Von news.de-Redakteurin - 31.12.2018, 17.39 Uhr

Tiere missbraucht: Die brutalsten Sodomie-Fälle dieses Jahres

Auch 2018 machten perverse Tierschänder vor hilflosen Tieren nicht Halt. Ziegen wurden vergewaltigt, Pferde missbraucht. Und ihre abscheulichen Taten rechtfertigten die Sodomisten mit zum Teil abstrusen Ausreden.

Auch 2018 schockten brutale Sodomie-Fälle die Welt. Bild: dpa

Immer wieder werden Perverse dabei erwischt, wie sie niedere Gelüste an hilflosen Tieren befriedigen. Pferde, Kühe, Hunde und Ziegen: Es scheint beinahe so, als wäre es den Sodomisten vollkommen egal, welches Tier sie in die Hände bekommen. Auch 2018 erschütterten uns so manche abartigen Fälle von Sodomie bis ins Mark.

Pferd soll Perversen zum Sex "ermutigt" haben

So sorgte im Juli diesen Jahres ein Sodomie-Fall ins Australien für Schlagzeilen. Ein 31 Jahre alter Mann hatte sich in einen Pferdestall geschlichen, um sich an einer hilflosen Stute zu vergehen. Vom Stallbesitzer blieb das nächtliche Treiben nicht unbemerkt und er alarmierte die Polizei. Für seine Tat hatte der Australier eine haarsträubende Ausrede parat. Das Pferd habe ihm per Augenzwinkern sein Einverständnis zum Sex gegeben. Der 31-Jährige wurde zu zehn Monaten Gefängnis und einer Geldstrafe von umgerechnet 440 Euro verurteilt. Das Pferd überlebte.

Widerlich! Ziege stirbt nach Gruppenvergewaltigung

So viel "Glück" hatte eine Ziege in Indien leider nicht. Im August 2018 sorgte eine Gruppenvergewaltigung für Schlagzeilen. Eine Gruppe von Männern verging sich an einer schwangeren Ziege. Das Tier überlebte den widerwärtigen Übergriff nicht und die Täter prahlten im Nachhinein sogar mit ihrer Aktion vor dem Besitzer. Absolut abscheulich!

Abartige Qualen! Orang-Utan-Weibchen als Sexsklave missbraucht

Für ein hilfloses Orang-Utan-Weibchen war sexueller Missbrauch über Jahre hinweg an der Tagesordnung. Wie diverse Nachrichtenportale im November 2018 berichteten, wurde das Tier jahrelang in einem Bordell gefangen gehalten und als Sexsklavin missbraucht. Der weibliche Menschenaffe wurde von seinen Peinigern nahezu täglich rasiert, geschminkt und mit billigem Parfüm eingesprüht.Auf Nachfrage musste das gequälte Tier sogar Sex-Vorführungen und Rollenspiele mitmachen.Es brauchte schlussendlich 35 mit Maschinengewehren bewaffnete Polizisten, um das völlig verstörte Tier zu befreien.

Perverser vergewaltigt Esel bis zur Bewusstlosigkeit

Ein abartiges Geständnis legte ein weiterer Mann in diesem Jahr inSimbabwe ab.In einem Video gestand er, dass er einen Esel bis zur Bewusstlosigkeit vergewaltigt habe. Der Clip verbreitete sich rasant im Netz.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser