Josefine Paul: Zu gefährlich? Grünen-Politikerin stellt sich gegen Knecht Ruprecht

Die Grünen-Politikerin fordert eine Reform der klassischen Weihnachtsfigur Knecht Ruprecht, da sie nicht mehr in die heutige Zeit passen würde. Stattdessen soll der strenge Gehilfe des Nikolaus nun freundlicher werden.

Ist Knecht Ruprecht wirklich nicht mehr zeitgemäß? Bild: Felix Kästle/dpa

Eine Grünen-Politikerin aus Nordrhein-Westfalen hält den strengen Gehilfen des Nikolaus für überholt. "Knecht Ruprecht ist nicht mehr zeitgemäß", sagte Josefine Paul (36), Fraktionsvize der Grünen im Düsseldorfer Landtag, der "Rheinischen Post" (Donnerstag).

Grünen-Politikerin Josefine Paul: Knecht Ruprecht nicht mehr zeitgemäß

"Er passt nicht mehr in das heutige Bild der Kindererziehung." Kinder sollten sich auf den Nikolaustag freuen und keine Angst haben. Sie hätten ein Grundrecht auf gewaltfreie Erziehung, und dazu zähle auch psychische Gewalt. "Kindern sollte man grundsätzlich nie drohen", sagte die Sprecherin für Kinder- und Familienpolitik weiter.

Knecht Ruprecht künftig nicht mehr strenger Gehilfe des Nikolaus?

Knecht Ruprecht hat dem Brauch zufolge eine Rute dabei für den Fall, dass die Kinder nicht artig waren. Als Ersatz für die Rute schlug Paul vor, Ruprecht könne etwa beim Tragen der Süßigkeiten helfen.

Lesen Sie auch: 6. Dezember 2018 – Warum feiern wir eigentlich Nikolaus?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser