Bombendrohung in Frankfurt (Oder): Rückkehr des DHL-Erpressers? Hauptpost nach Bombendrohung geräumt

Nach einer Bombendrohung musste die Hauptpost in Frankfurt (Oder) am Dienstagvormittag evakuiert werden. Doch die Gefahr könnte noch nicht vorbei sein: Der Fall weckt schreckliche Erinnerungen an den DHL-Erpresser.

Nach einer Bombendrohung durchsuchte die Polizei die Hauptpost in Frankfurt (Oder). Bild: Christian Budschigk/dpa

Mit Spürhunden hat die Polizei die Hauptpost in Frankfurt (Oder) durchsucht, nachdem am Dienstagvormittag eine Bombendrohung eingegangen war. 30 Menschen sollen laut einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur evakuiert worden sein, mehrere Straßen im Umkreis wurden gesperrt.

Bombendrohung in Hauptpost in Frankfurt (Oder): Polizei gibt Entwarnung

Gegen 11 Uhr konnte die Polizei via Twitter vorerst Entwarnung geben. Bislang sei bei der Durchsuchung nichts Verdächtiges entdeckt worden. Die Verkehrssperrungen rund um die Postfiliale wurden daraufhin vorerst aufgehoben. Dennoch gehen die Ermittlungen weiter.

DHL-Erpresser soll Sprengsätze in Frankfurt (Oder) abgeschickt haben

Der Fall weckt Erinnerungen an den sogenannten DHL-Erpresser, der das Unternehmen Ende 2017 mit zahlreichen Paketbomben um einen Millionenbetrag erpresst haben soll. Bis heute konnte der Unbekannte nicht gefasst werden. Ermittlungen hatten ergeben, dass die erste explosive Sendung Anfang November 2017 im Postzentrum Frankfurt/Oder eingegangen sein soll.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser