28.11.2018, 16.04 Uhr

Madeleine McCann: Entführt oder verlaufen? Polizei prüft neue Maddie-Theorie

Seit mehr als elf Jahren wird Madeleine McCann vermisst. Ihre Eltern haben die Hoffnung, ihre Tochter lebend zu finden, bis heute nicht aufgegeben. Einer neuen Maddie-Theorie der Polizei von Portugal widersprechen sie vehement.

Madeleine McCann wird seit über elf Jahren vermisst. Bild: dpa

Kaum ein anderer Vermissten-Fall hat für so viele Schlagzeilen gesorgt wie der von Madeleine McCann. Die damals drei Jahre alte Maddie verschwand am 3. Mai 2007 aus ihrer Ferienwohnung im portugiesischen Praia da Luz - neun Tage vor ihrem vierten Geburtstag. Während die portugiesische Polizei ihre Ermittlungen nach 14 Monaten einstellte, haben Maddies Eltern, Kate und Gerry McCann, die Hoffnung auf ein Wiedersehen mit ihrer geliebten Tochter bis heute nicht aufgegeben. Inzwischen wäre Madeleine McCann 15 Jahre alt.

Suche nach Maddie McCann dauert an - Briten stinksauer

Doch immer wieder steht die Suche nach Madeleine McCann auf der Kippe. Schließlich will Scotland Yard für seine Arbeit bezahlt werden und die Finanzierung kann nicht ewig andauern. Bisher soll die Suche nach Maddie sage und schreibe 12,3 Millionen Euro verschlungen haben. Bei den Briten sorgt dies immer wieder für heftige Kritik.So schrieb die englische Journalistin Janet Street-Porter nach der Gewährung der neuen Gelder für die Suche nach Maddie, die inzwischen 15 Jahre alt wäre, so sie noch lebt: "Ist es nicht an der Zeit, dass wir den Kindern, die heute und hier sterben, Priorität einräumen?"

Neue Theorien: Wurde Madeleine McCann entführt oder hat sie sich verlaufen?

Unterdessen beschäftigt sich die britische und portugiesische Polizei erneut mit der Theorie, Madeleine McCann habe vor elf Jahren das Apartment verlassen, um nach ihren Eltern zu suchen. Dabei habe sich das Kind verlaufen und wird seitdem vermisst.

Kate und Gerry McCann sicher: Maddie wurde entführt!

Dieser Theorie widersprechen Kate und Gerry McCann laut der britischen "Daily Mail" vehement. Sie sind felsenfest davon überzeugt, dass ihre Tochter entführt wurde. Doch wie können sich die Eltern da so sicher sein? "Es gab schwere Fensterläden, die ein kleines Kind nicht hätte öffnen können", so ein Freund der Familie gegenüber der "Daily Mail".

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser