20.11.2018, 14.32 Uhr

Horror-Kreatur auf den Philippinen: Mutierter Teufel? Ziege bringt Mischwesen zur Welt

Im Stall eines Bauern auf den Philippinen kam ein wunderliches Tier zur Welt, das ein ganzes Dorf in Aufruhr versetzt: Eine Ziege soll ein Mischwesen geboren haben, das halb wie ein Mensch, halb wie ein Schwein aussieht.

Ein kurioses Mischwesen, das einem Mix aus Schwein und Mensch ähnelt, wurde von einer Ziege auf einer Farm auf den Philippinen entbunden (Symbolbild). Bild: Pixabay / Zahaoha

Das hatte ein Bauer auf den Philippinen nicht erwartet: Eine Ziege aus dem Bestand des Farmers in Sultan Kudarat war trächtig und wurde per Kaiserschnitt von ihrem Nachwuchs entbunden. Doch eines der beiden neugeborenen Geschöpfe glich so gar nicht einem kleinen Zicklein. Wie der britische "Mirror" berichtet, befand sich unter dem Ziegennachwuchs eine merkwürdige Kreatur, die den Landwirt geschockt zurückließ.

Ziege auf den Philippinen bringt Mischwesen aus Mensch und Schwein zur Welt

Das neugeborene Tier sah nämlich aus wie ein Mischwesen aus Schwein und Mensch, während das zweite Jungtier einer ganz normalen Ziege glich. Nach dem Kaiserschnitt war das Entsetzen groß: Wurde das Muttertier mit einem Fluch belegt? Würde die Geburt des "mutierten Teufels" Unglück über den Landwirt und seine Familie bringen? Die mysteriöse Kreatur, die mitsamt dem Muttertier und dem zweiten Zicklein bei der Geburt starb, verhieß nichts Gutes: Der Leib des Wesens war aufgequollen und bleich, ohne Fell und mit Klauen an den Füßen.

"Mutierter Teufel": Missgebildete Kreatur versetzt philippinisches Dorf in Aufruhr

"Keiner weiß, was es ist, aber es ist definitiv keine Ziege", wird Josephine Repique zitiert, der die Farm auf den Philippinen gehört. "Es ist gruselig. Wir haben alle Angst, dass dieses Wesen ein Vorbote für Unglück ist." Die Kunde von der Geburt des seltsamen Mischwesens machte im Dorf schnell die Runde, zahlreiche Dorfbewohner eilten herbei, um die Kreatur zu bestaunen.

So lassen sich die Missbildungen der Baby-Ziege erklären

Ein Tierarzt von der Universität der Philippinen nahm die Mutantenziege genauer in Augenschein. Dr. Agapita Salces, den der "Mirror" zitiert, zeigte sich überzeugt davon, dass es sich bei dem missgebildeten Tier um eine Mutation im Mutterleib handelte. Zudem sei es nicht ausgeschlossen, dass das Muttertier durch einen Insektenstich mit einer Krankheit namens Riftalfieber infiziert wurde, die eine Missbildung verursachte.

Auch lesenswert: Horror-Kreatur! DIESE Ziege hat 4 Augen und 2 Köpfe

Folgen Sie News.de schon bei Facebookund Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser