Winter-Wetter im November 2018: Klirrende Kälte droht! HIER sollen 10 Zentimeter Schnee fallen

Eisige Polarluft strömt nach Deutschland und lässt die Temperaturen gewaltig sinken. Temperaturen bis zu minus 15 Grad werden erwartet. Doch damit nicht genug: In einigen Regionen sollen bis zu zehn Zentimeter Schneefallen. Die aktuelle Wettervorhersage für November gibt's hier.

Einigen teilen Deutschlands drohen zehn Zentimeter Schnee. Bild: dpa

Bei blauem Himmel und Sonnenschein liegt an diesem Wochenende vielfach schon der erste Hauch von Winter in der Luft. Polarluft strömt nach Deutschland. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ist es am Samstag zunächst noch mild mit Höchsttemperaturen zwischen sechs und zwölf Grad. Am Sonntag kommen die Temperaturen nach einer weitgehend frostigen Nacht nicht über zwei bis acht Grad hinaus. Während im Norden undNordosten dichte Wolkenfelder aufziehen, bleibt es im übrigen Deutschland zunächst noch sonnig.

Wintereinbruch in Deutschland! So wird das Wetter in der vorletzten November-Woche

In der kommenden Woche ist eine weitere Abkühlung zu erwarten. Stellenweise rechnen die Meteorologen sogar mit Dauerfrost. Es wird jedoch nicht nur bitterkalt mit Werten mit bis zu -15 Grad, sondern im Verlauf der Woche kann es auch im Flachland schneien. Am Montag soll es zunächst in Thüringen, Sachsen, im Harz und bayerischen Wald bei Höhen über 500 Meter leichten Schneefall geben. Allerdings bleibt der Schnee noch nicht liegen.

"Allzu hohe Niederschlagsmengen sind aus heutiger Sicht nicht zu erwarten, für einen Vorgeschmack auf den Winter wird es aber dennoch reichen", sagte die DWD-Meteorologin Johanna Anger. Dabei müsse in der Nacht zu Dienstag nicht nur mit Neuschnee, sondern gebietsweise auch mit überfrierender Nässe gerechnet werden. Tagsüber soll es in den Alpen bereits kräftig schneien, bevor die Schneeschauer in der Nacht zum Mittwoch in den Osten des Landes ziehen.

HIER drohen 10 Zentimeter Schnee

Am Mittwoch setzt dann in fast allen Landesteilen kräftiger Schneefall ein. Laut "weather.com" soll in Berlin, Dresden, Braunschweig und Erfurt sogar bis zu zehn Zentimeter Schnee möglich sein. In höheren Lagen soll sogar noch mehr Schnee möglich sein. Meteorologen befürchten bereits jetzt ein Verkehrschaos. Laut Modellberechnungen sollen die stärksten Schneefälle den Osten des Landes treffen. Anfang Dezember soll es dann noch kälter werden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser