Studienfach: Pornos gucken: Porno-Professor zeigt Sex-Film in Vorlesung

Was der Uni-Dozent aus Taiwan seinen Studenten eigentlich zeigen wollte, ist nicht bekannt. Sicher ist, DAS wollte er gewiss nicht zeigen. Denn statt wissenschaftlichen Materials bekamen die Studenten einen Pornofilm zu sehen.

Ein Dozent zeigte in Taiwan versehentlich einen Porno während der Vorlesung. (Symbolbild) Bild: picture alliance/Sebastian Gollnow/dpa (Symbolbild)

An der Universität in Neu-Taipei spielte ein Dozent während einer Vorlesung versehentlich einen Pornofilm ab – und das über den Beamer! Rund 20 Sekunden flimmerte das Sex-Filmchen über den riesigen Bildschirm an der Tafel des Vorlesungssaales.

Dozent zeigt Porno in der Vorlesung - Studentin schockiert

Der blamierte Dozent eilt schnell zu seinem Laptop, um den Porno auszuschalten, doch nicht schnell genug. Der ganze Saal flippt völlig aus. Die Studenten feixen, lachen und schreien. Aber nicht alle finden den peinlichen Ausrutscher komisch. Ein Mädchen ist offensichtlich angewidert ob der Bilder, die sie plötzlich sehen muss. Die junge Frau hält sich ihre Unterlagen vors Gesicht, um sich vor dem zu schützen, was ihr Dozent hier unfreiwillig präsentiert.

Ganz offensichtlich hatte der Mann am Vorabend noch ein heißes Filmchen auf seinem Arbeits-Laptop genossen und versäumt, diesen korrekt zu schließen. So konnten alle sehen, worauf der Dozent vermeintlich abfährt - ob sie wollten oder nicht.

Student stellt Handy-Video von Porno-Prof ins Netz

Und als wäre es nicht schon peinlich genug, einem vollbesetzten Hörsaal ein Stück aus seiner privaten Porno-Sammlung vorzuspielen, wurde der Vorfall auch noch gefilmt und ins Internet gestellt. Ein Student hatte gleich sein Handy gezückt und die Pornofilm-Vorführung aufgenommen. Jetzt lacht die ganze Welt über den Dozenten, der offenbar genauso verwirrt, wie geil ist.

Rund 15.000 Mal wurde der Clip auf YouTube bereits aufgerufen. Natürlich möchten wir Ihnen das Video nicht vorenthalten. HIER können Sie es sehen.

Merke: Keine Pornos auf dem Arbeits-Computer!

Eines hat der Blamierte gewiss gelernt: Speichere niemals deine private Porno-Sammlung auf dem Arbeits-Laptop. Ob der Mann überhaupt noch einen Arbeits-Laptop benötigt, oder womöglich wegen seines Ausrutschers gefeuert wurde, ist nicht bekannt. Selbst, wenn der Vorfall nicht bei der Universitätsleitung gemeldet wurde, dürfte, spätestens seit das Video im Netz kursiert, jeder an der Uni, von der Putzfrau über die Studenten bis zum Dekan, vom peinlichen Ausrutscher des Mannes erfahren haben.

Lesen Sie auch: Mathe-Professor ist heimlicher Porno-Star.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

soj/rut/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser