Niedrigwasser im Rhein: Diesel-Tanker läuft in Köln auf Grund

Die Dürre der vergangenen Sommermonate wirkt nach, die Pegelstände deutscher Flüsse sind erschreckend niedrig. In Köln ist jetzt ein Diesel-Tanker im Rhein stecken geblieben, nachdem das Schiff wegen Niedrigwasser manövrierunfähig wurde.

Die Pegelstände am Rhein in Köln sind nach dem Dürre-Sommer bedenklich gesunken. Bild: Henning Kaiser / picture alliance / dpa

Ein Tankschiff hat sich am Montagabend bei extremem Niedrigwasser auf dem Rhein in Köln festgefahren. Es sei niemand verletzt und das Schiff sei nicht kaputt, sagte am Dienstag eine Sprecherin der Wasserschutzpolizei in Duisburg.

Niedrigwasser extrem! Diesel-Tanker bleibt im Kölner Rhein stecken

Es trete nichts von der Ladung - an Bord des Tankerschiffes befinden sich 1.200 Tonnen Diesel - aus, und es bestehe keine Gefahr des Sinkens. Wie man das unter deutscher Flagge fahrende Schiff am Besten wieder frei bekommt, wird noch geprüft. Möglich sei etwa, die Ladung zu erleichtern oder es abzuschleppen. Der Schiffsverkehr ist durch das stecken gebliebene Schiff nicht beeinträchtigt.

Rheinschifffahrt von extremem Niedrigwasser nach Sommerhitze beeinträchtigt

Das anhaltende Niedrigwasser bereitet Schiffern auf dem Rhein bereits seit Monaten Schwierigkeiten. Ende vergangener Woche war in Bonn ein Passagierschiff mit 125 Menschen an Bord auf Grund gelaufen und hatte sich für mehrere Stunden festgefahren.

Schon gelesen? Mega-Sommer ist Schuld - Tankstellen haben keinen Sprit mehr

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser