Vergewaltigung auf KSK-Bundeswehrgelände: Soldat soll Frau in Elite-Kaserne missbraucht haben

Ein in der Graf-Zeppelin-Kaserne in Calw (Baden-Württemberg) stationierter Soldat wird verdächtigt, eine Frau vergewaltigt zu haben. Doch wie konnte es zu dem sexuellen Übergriff kommen?

In der Kaserne in Calw werden KSK-Soldaten für besonders brenzlige Situationen ausgebildet. Bild: Franziska Kraufmann / dpa

Die Graf-Zeppelin-Kaserne in Calw (Baden-Württemberg) beherbergt Soldaten, die als KSK-Kräfte (Kommando Spezialkräfte) dort eingreifen, wo es besonders brenzlig ist. Einer der hier stationierten Bundeswehrsoldaten steht nun unter dem Verdacht, eine 21-jährige Frau vergewaltigt zu haben.

Bundeswehrsoldat vergewaltigt Frau in Elite-Kaserne in Baden Württemberg

Wie "Bild" berichtet, sei das Opfer den bisherigen Ermittlungen zufolge eigentlich mit einem anderen Soldat verabredet gewesen, der die 21-Jährige auf das Gelände der Elite-Kaserne geschmuggelt habe. Hier habe die Frau dann die Nacht verbracht.

Am Morgen des folgenden Sonntags habe sich dann allerdings der Tatverdächtige in das Zimmer geschlichen und die Frau im Schlaf überrascht. Als sich diese gegen die ungewollten sexuellen Handlungen wehrte, ließ der 31-jährige Verdächtige von ihr ab. Die Frau wurde daraufhin von ihrem ursprünglichen "Date", von dem bislang nicht bekannt ist, ob es sich an dem Übergriff beteiligt hat, vom Gelände der Kaserne begleitet und zeigte den Vorfall an. Derweil laufen die Ermittlungen.

Lesen Sie auch: Missbrauchsfall von Freiburg: Bundeswehrsoldat gesteht Vergewaltigung von 9-Jährigem

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

pap/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser