29.08.2018, 14.38 Uhr

Unwetter aktuell August 2018: Gewitter-Front kommt! Tief Wanda verhagelt den Spätsommer

Der Sommer ist im Endspurt. Am Mittwoch rollt bereits das nächste Tiefdruckgebiet nach Deutschland und bringt dicke Regenwolken und kühle Temperaturen mit sich. Der Deutsche Wetterdienst warnt bereits jetzt vor möglichen Unwettern.

Tief Wanda bringt Gewitter nach Deutschland. Bild: dpa

Der meteorologische Herbst steht in den Startlöchern. Damit ist der Hitzesommer zwar vorbei, aber die Dürre wirkt noch lange nach. Meteorologen prophezeien wechselhafteres Wetter, Sonnenschein und warme Temperaturen inklusive. Doch zunächst steigt die Unwetter-Wahrscheinlichkeit in Deutschland.

Wetter im August 2018 aktuell: DWD warnt vor Unwettern

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) berichtet, bringt Tief Wanda am Mittwoch teils kräftige Gewitter nach Deutschland. Unwetter können dabei nicht ausgeschlossen werden. Die Unwetterfront zieht von Westen her ins Land und breitet sich bis in die Landesmitte aus. Im Tagesverlauf seien kräftige Gewitter mit Starkregen, Hagel und Sturmböen möglich.

Der DWD warnt zudem vor lokalen Unwettern. Die Temperaturen erreichen Maximalwerte bis 32 Grad, im Norden maximal bis 25 Grad. Nachts kühlt es sich auf 16 bis 10 Grad ab. Am Donnerstag beruhigt sich die Wetterlage dann wieder, dafür sind die Temperaturen mit 19 Grad an der Küste und 23 Grad im restlichen Land aber auch deutlich kühler.

Wechselhaftes Wetter! Atlantik-Tief bringt feucht-kalte Luft

An den kommenden Tagen wird das Wetter hauptsächlich durch den Wechsel von Hoch- und Tiefdruckgebieten beeinflusst. Sowohl über den Azoren als auch über Osteuropa befindet sich derzeit ein Hochdruckgebiet. Der Schönwetter-Einfluss der beiden wird jedoch immer durch Vorstöße von Tiefdruckgebieten aus dem Nordatlantik gestört. Durch das Einströmen von feucht-kalter Luft wechseln sich Sonne und Regenwolken immer wieder ab, wie "wetter.com" in seinem 16-Tage-Trend vermeldet.

Bis zum 8. September soll sich Badewetter mit frühherbstlichem Regenwetter abwechseln. In den Mittelgebirgen, Alpen und in Nordfriesland regnet es. Im restlichen Land bleibt es weiterhin zu trocken.

Lesen Sie auch: Weiße Weihnachten? DAS sagen die Meteorologen jetzt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/kns/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser