27.08.2018, 14.12 Uhr

Großbrand in Aachen: Flammen-Inferno! Feuerwehr warnt Bürger vor Rauchwolke

In Aachen kämpft ein Großaufgebot der Feuerwehr gegen ein Flammen-Inferno. In einer Gewerbehalle ist ein Feuer ausgebrochen. Die Einsatzkräfte warnen Bürger nun vor einer gewaltigen Rauchwolke. Einige Menschen mussten bereits ihre Häuser verlassen.

Eine Gewerbehalle in Aachen steht lichterloh in Flammen. Bild: dpa

Ein Großbrand hält die Stadt Aachen in Nordrhein-Westfalen in Atem. Zur Mittagszeit löste die Feuerwehr Großalarm aus. Der Grund: Auf dem Gelände einer Recyclingfirma brennt eine Gewerbehalle lichterloh. Mittlerweile hat die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle. Doch die Rauchentwicklung ist enorm und äußerst gefährlich.

Großbrand in Aachen! Gewerbehalle steht in Flammen

Gegen 11.30 Uhr teilte die Stadt Aachen auf Twitter mit, dass ein Großfeuer im Bereich Philipsstraße wütet. "Die Feuerwehr bittet darum, alle Fenster und Türen geschlossen zu halten und nicht durch die Rauchwolke zu gehen", heißt es in dem Tweet.

Feuerwehr und Stadt warnen vor Rauchwolke

Um 10.47 Uhr erhielt die Leitstelle der Berufsfeuerwehr Aachen das Brandmelde-Signal der Recyclingfirma im Gewerbegebiet in der Philipsstraße. In der Halle lagerte auf einer Fläche von mehreren Tausend Quadratmetern Elektroschrott. Ob Menschen bei dem Feuer verletzt wurden, ist noch unklar.

Auf Grund der Rauchentwicklung hat die Feuerwehr im direkten Umfeld zum Brand einige Häuser sicherheitshalber evakuiert. Die Stadt gibt eine entsprechende Handlungsempfehlung für Bürger heraus. Darin heißt es: "Bitte schließen Sie sofort Fenster und Türen. Schalten Sie Lüftungs- und Klimaanlagen ab." Die Warnung gilt auch für die Bereiche Aachen-Ost, Rothe Erde, Eilendorf, Verlautenheide und Bereiche der Stadt Eschweiler sowie Stolberg. Für den Verkehr ist das Gebiet um den Großbrand ebenfalls weiträumig abgesperrt.

Wie die "Aachener Zeitung" schreibt, brechen während der Löscharbeiten Gebäudeteile ein. Laut Zeugenaussagen sollen mehrere laute Detonationen zu hören gewesen sein. Was dort explodiert sein könnte, ist noch unklar.

Lesen Sie auch: Löscharbeiten in Wäldern bei Berlin gehen weiter.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/pap/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser