24.08.2018, 15.09 Uhr

Wetter im August 2018: Kaltfronten rollen an! Tief Thekla bringt Abkühlung

Ist der Hitze-Sommer 2018 bald vorbei? Am Wochenende steht den Deutschen ein Wetterumschwung bevor. Gleich zwei Kaltfronten aus dem Norden sorgen für den ersten Kälteschock. Ein Vorgeschmack auf den bevorstehenden Herbst?

Dunkle Wolken ziehen auf: Ist der Sommer 2018 jetzt vorbei? Bild: dpa

Nach der Hitze-Welle 2018 steht Deutschland am Donnerstag der vorerst letzte Hochsommertag bevor. Mit Höchsttemperaturen von bis zu 35 Grad soll es in Berlin und Brandenburg wieder am heißesten werden, wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Donnerstagmorgen sagte.

Wetter im August 2018: Kälteschock am Wochenende erwartet

In den kommenden Tagen schickt Tief Thekla von Norden her gleich zwei Kaltfronten mit Schauern und Gewittern über das Land. Schon in der Nacht zum Freitag wird es vielerorts wolkiger und kühler. Tagsüber kann es dann zu Gewittern kommen - im Norden sind auch Sturmböen möglich.Die Höchsttemperaturen liegen bei 26 Grad im Osten - im Westen werden es nur noch maximal 20 Grad. In der Nacht zum Freitag waren die Temperaturen mancherorts auf 12 Grad gesunken.

Wettervorhersage aktuell: Kaltfront bringt kühle Temperaturen nach Deutschland

Auch am Samstag bleibt das Wetter wechselhaft, zeitweise ist mit schauerartigen Regenfällen zu rechnen. Vor allem im Südosten Bayerns rechnet der Deutsche Wetterdienst mit länger andauerndem Regen. Im Alpenraum ist zudem unwetterartiger Starkregen möglich. Ungemütlich wird es auch im Norden und Nordwesten des Landes. Insbesondere an der Nordsee ist am Nachmittag mit einzelnen Gewittern und Starkregen zu rechnen. Einzig im Osten zeigt sich Anfangs die Sonne. Die Temperaturen liegen nur noch bei 16 bis 22 Grad.

Wetter-Prognose: Gewitter und Regen bestimmen das Wochenende

Unbeständig bleibt es auch am Sonntag. Laut DWD zeigt sich auch das Wochenende regnerisch. Vor allem im Südosten Bayerns ist mit länger anhaltendem Regen zu rechnen. Im Westen und Nordwesten drohen dem Deutschen Wetterdienst zufolge örtlich Gewitter. Die Tiefstwerte am Sonntag liegen bei kühlen 12 bis 16 Grad. Erstmals taucht für diesen Tag auch wieder das Wort "Schnee" in der Vorhersage auf: Die Schneefallgrenze sinkt in den Alpen auf 2000 Meter.

Die neue Woche beginnt wieder mit sommerlichen Temperaturen, wie DWD-Meteorologe Sebastian Schappert erklärte. Die 30-Grad-Marke wird allerdings nicht erreicht, stattdessen pendeln sich die Werte bei maximal 25 Grad ein.

Lesen Sie auch: Tornado-Alarm! HIER wütet das seltene Wetter-Phänomen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/kad/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser