Fahndung in Dortmund: Joggerin (54) in Dortmunder Wald überfallen und missbraucht

Wie die Polizei in Dortmund bekannt gab, wurde eine 54-jährige Joggerin überfallen und sexuell missbraucht. Während die Fahndung nach dem Täter läuft, werden Zeugen gesucht.

Die Polizei Dortmund fahndet derzeit nach einem Sexualtäter. Bild: picture alliance/Jens Büttner/dpa

In einer Pressemitteilung berichtet die Polizei Dortmund von einer Joggerin, die in einem kleinen Wald überfallen und zu sexuellen Handlungen gezwungen wurde.

Joggerin in Dortmund überfallen und missbraucht

Die 54-Jährige wurde am Dienstag, dem 13. August gegen 17.40 Uhr in Dortmund von einem Sexualtäter angefallen. In einem kleinen Wald östlich des Dortmunder Zoos war die Joggerin auf dem zweiten Fußweg südlich des Berufsförderungswerkes, der parallel zur Hacheneyer Straße / Zillestraße verläuft, in Richtung des Zoos unterwegs.

Sie fiel hinter einem umgestürzten Baum zu Boden, als sie ein Unbekannter auf dem Weg von hinten würgte und anschließend entblößte. Trotz ihrer Hilferufe und Gesprächsversuche konnte der Angreifer nicht von der Tat abgehalten werden. Der Pressemeldung zufolge bot sie ihm an,ihn mit der Hand zu befriedigen, um Schlimmeres zu verhindern. Danach verschwand er in Richtung Feld (Hacheney).

Fahndung nach Sexualtäter in Dortmund läuft

Laut der Polizei Dortmund ist der männliche Täter zwischen 30 und 40 Jahre alt, ca. 170 bis 180 cm groß und schlank. Vom äußeren Erscheinungsbild könnte es sich um eine Person aus Nordafrika gehandelt haben. Die Person war bekleidet mit einer Reißverschlussjacke ähnlich einer Trainingsanzugjacke, einer grauen Jogginghose und einem roten T-Shirt mit einem weißen Vereinsemblem und einer weißen Aufschrift. Zudem hatte der Mann einen Drei-Tage-Bart.

Polizei Dortmund sucht nach Zeugen der Straftat

Die Joggerin hatte während des Überfalls eine Person mit einem roten Schirm gesehen, die direkt am Zaun des Zoos entlang in Richtung des Berufsförderungswerkes ging. Diese Person hatte möglicherweise etwas von dem Vorfall bemerkt. Zudem wird der Wald vielfach von Joggern und Hundebesitzern besucht. Zeugen, die die Tat beobachtet oder Hinweise auf den Fluchtweg beziehungsweise die Identität des Täters geben können, melden sich bitte beim Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund unter der Rufnummer 0231 132 7441.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

scs/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser