Wetter im August 2018 aktuell: Wetter-Wirrwarr! Kaltfront bringt Unwetter im Westen - Osten bleibt schwül

Nach wochenlanger Dauerhitze wird der Sommer wechselhafter. Doch Sonnenfans kommen diese Woche durchaus noch auf ihre Kosten. So wird das Wetter in den nächsten Tagen.

Die hochsommerliche Hitze entlädt sich in Gewittern. Bild: Fotolia/trendobjects

Nach den teils schweren Unwettern zum Ende der Woche kehrte auch in einigen Teilen Deutschlands am Wochenende keine Ruhe ein. Am Samstag musste vor allem der Norden mit Sturmböen um die 50 Stundenkilometer rechnen, an der See waren es sogar 75 Stundenkilometer, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) aktuell warnt. Im Tagesverlauf kam es zu Gewittern mit stürmischen Böen oder gar Sturmböen an der See. In der Nacht zum Sonntag waren weitere Schauer und Gewitter möglich.

Warm und schwül! Unwetter-Gefahr steigt zum Wochenanfang

Die Nacht zum Montag wird im Westen und Nordwesten wolkig und meist trocken. Ansonsten ist die Bewölkung gering. Der Sternschnuppenstrom der Perseiden erreicht in der Nacht zum Montag sein Maximum.Vor allem Beobachter im Süden können sich bei weitgehend klarer Sicht an dem Anblick erfreuen. Die Tiefstwerte liegen im Land zwischen 18 und 9 Grad.

Im Laufe des Tages ziehen voraussichtlich teils kräftige Gewitter mit Starkregen von Westen her über das Land. Im Südosten sind auch Sturmböen um die 100 Stundenkilometer möglich. In der Nacht zum Dienstag zieht der Regen auch nach Osten weiter, die Werte sinken auf bis zu 9 Grad.

Neue Woche startet mit Gewittern und Höchsttemperaturen bis 27 Grad

In der Nacht zum Dienstag gehen ostwärts Gewitter und Regen nieder. Die Tiefstwerte liegen zwischen 18 und 11 Grad. Tagsüber gehen südlich der Donau schauerartige, an den Alpen länger andauernde Regenfälle und Gewitter nieder. Im Rest des Landes zeigt sich wechselnde Bewölkung mit Schauern und kurzen Gewittern. Im Norden wird das nach Angaben der Meteorologen öfter der Fall sein als nach Süden hin. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 20 bis 27 Grad.

Wetter-Prognose August: Tief "Pamela" bringt wechselhaftes Wetter über Deutschland

Nach Schauern und Gewittern zum Beginn der Woche kommt die Sonne ab Mittwoch langsam wieder zurück. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Sonntag mitteilte, fegt Tief "Pamela" im Laufe des Montags Regen und Gewitter von Westen nach Osten über Deutschland. Im Westen bewegen sich die Temperaturen zwischen 22 und 27 Grad, in den übrigen Regionen liegen sie bei schwül-heißen 27 bis 33 Grad. Bis auf Gewitterböen weht schwacher bis mäßiger Wind.

Ab Mittwoch muss "Pamela" langsam einem neuen Hoch weichen. Die Wolken lösen sich im Tagesverlauf überall auf. Nur im äußersten Norden und in den Alpen könnte es noch etwas regnen und gewittern. In den übrigen Gebieten bleibt es trocken bei 25 bis 29 Grad.

So sind die Wetter-Aussichten für den Rest de Woche

Am Mittwoch sind dann vor allem im Süden wieder Sonne und blauer Himmel angesagt. Im Norden steigen die Temperaturen auf 21 bis 26 Grad, sonst auf 26 bis 29 Grad. Nachts bleibt es mit 9 bis maximal 17 Grad weiterhin angenehm kühl.

Am Donnerstag ist kaum eine Wolke in Sicht und es kann mit 33 Grad wieder heiß werden. Abends ziehen im äußersten Nordwesten und Westen einzelne und teils kräftige Gewitter auf. Anschließend sei eine neuerliche Kaltfront in Sicht, erklärte DWD-Meteorologe Florian Bilgeri.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser