Kletterunfall in der Sächsischen Schweiz: Schwer verletzt! Bergsteiger stürzt 20 Meter in die Tiefe

Ein Kletterausflug in die Sächsische Schweiz nahm für einen 51-jährigen Bergsteiger ein dramatisches Ende. Der Mann stürzte über 20 Meter in die Tiefe und zog sich schwere Verletzungen zu.

In der Sächsischen Schweiz stürzte ein Bergsteiger 20 Meter in die Tiefe (Symbolbild). Bild: Matthias Hieke/dpa

Die Sächsische Schweiz gilt für viele Bergsteiger als wahres Kletter-Eldorado. Jedes Jahr erklimmen unzählige Menschen die Felsen an den Hängen der Elbe. Doch immer wieder kommt es zu dramatischen Unfällen.

Kletter-Unfall in der Sächsischen Schweiz: Bergsteiger stürzt 20 Meter in die Tiefe

Wie "Bild" online berichtet, waren zwei Dresdner Bergsteiger am Mittwoch im Rathener Klettergebiet unterwegs, um den Kleinen Wehlturm in der Nähe der Felsenbühne zu bezwingen. Dazu suchten sie sich eine besonders schwere Route der Kategorie V aus. Doch kurz vor dem Gipfel passierte das Unglück: Der 51-jährige Vorsteiger stürzte ab und fiel rund 20 Meter in die Tiefe.

Bergsteiger nach Absturz in der Sächsischen Schweiz schwer verletzt

Zum Glück trug der Mann ein Sicherungsseil, das seinen Fall nach etwa 20 Metern bremste und so einen Aufprall auf dem Boden verhinderte. Dennoch zog sich der Bergsteiger beim Sturz schwere Kopfverletzungen zu. Sein Begleiter konnte das Opfer abseilen und verständigte die Bergwacht. Der Mann wurde mit einem Hubschauber in ein Dresdner Krankenhaus gebracht.

Lesen Sie auch:Drogenrausch? Nackter Student stürzt von Felsen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser