Fliegende Autos in der Zukunft: Hat DIESER Mann den Beweis für Zeitreisen?

Ein Brite behauptet, im Jahr 2365 gewesen zu sein und die Entwicklungen der Technik gesehen zu haben, die heute noch in den Kinderschuhen steckt. Kann er wirklich Recht haben?

Ein "Zeitreisender" behauptet, in der Zukunft gäbe es fliegende Autos. Gar nicht so abwegig: Daimler entwickelt den "Volocopter" genau zu diesem Zweck. Bild: dpa

Ein selbsternannter Zeitreisender behauptet, im Auftrag der britischen Regierung für eine Geheimmission ins Jahr 2365 gereist zu sein. Das ist seine Version der Zukunft.

Zeitreisender aus dem Jahr 2365 zurückgekehrt

Wie die britische Zeitschrift "Daily Star" berichtet, soll ein Mann im Gespräch mit Verschwörungstheoretikern beteuert haben, die britische Regierung hätte ihn für einen geheimen Auftrag in die Zukunft geschickt. Der Mann gab an, dass sie ihm "über 200.000 Euro angeboten haben um den Job anzunehmen, also dachte ich, das wäre gut für meine Familie." Das Ziel der Mission sollte sein, mehr über die Entwicklung in der High-Tech Industrie zu erfahren.

Fliegende Autos sind die Technik der Zukunft

Der unbenannte Mann berichtet von fliegenden Autos, Bussen und anderen Arten von Fluggeräten, die sich im Himmel der Zukunft tummelten. In fast 350 Jahren sollen die Gebäude noch höher sein als jetzt, mit mehr Neigung in Wolkenkratzern und ungewöhnlichen Wohngemeinschaften. Aliens, Roboter und Menschen leben angeblich miteinander - und in Frieden. Der Mann fügte allerdings hinzu, dass sich seine Regierung noch nicht genau darüber im Klaren wäre, wie die Zeitreisen nun eigentlich funktionieren. "Paradoxe kann es geben", sagte er. "Alles was sie wissen ist, dass Zeitreisen möglich sind und wir Wege gefunden haben, es wirklich zu tun."

Geschichte des Zeitreisenden stößt auf Unglauben

Einige Internet-Nutzer ließen sich von den wilden Behauptungen nicht überzeugen und machten sich über ihn lustig. "Wenn du schon eine Zeitreisen-Geschichte erzählst, mach dir wenigstens ein paar Gedanken", schreibt jemand. In letzter Zeit scheinen viele Kollegen des Zeitreisenden aufgetaucht zu sein: Erst kürzlich hat ein angeblicher Besucher aus dem Jahr 6491 einen Lügendetektor-Test bestanden, während ein weiterer Herrvor Entwicklungen in näherer Zukunft warnt. Auch wenn diese Berichte höchstwahrscheinlich Fiktion sind, ist es zumindest schön zu wissen, dass die Erde nicht wie prophezeit in den nächsten Tagen untergeht.

VIDEO: Unerklärliche Spuren auf dem Grund des Pazifiks
Video: ProSieben

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

scs/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser