21.06.2018, 11.13 Uhr

Alien-Fossil in China entdeckt: Nackt und 500 Millionen Jahre alt: Ist DIESES Relikt außerirdisch?

Es ist ein Fund, der Forscher verblüfft: In der chinesischen Provinz Yunnan ist ein Fossil entdeckt worden, das offenbar 500 Millionen Jahre alt ist. Doch handelt es sich dabei wirklich um ein außerirdisches Meeres-Wesen?

Was Archäologen in China ausgruben, stellte selbst erfahrene Paläonthologen vor ein Rätsel (Symbolbild). Bild: Fotolia / Budimir Jevtic

Was Archäologen immer wieder aus den Tiefen der Erde zutage fördern, bringt nicht nur Erkenntnisse über längst vergangene Zeiten, sondern auch so manches verblüffende Rätsel. So auch der sensationelle Fund, der in der Provinz Yunnan in China ans Tageslicht kam. Wissenschaftler der Yunnan-Universität und der Universität Oxford nahmen das mysteriöse Fundstück genauer unter die Lupe.

Alien-Relikt in China ausgegraben? Forscher nach Sensations-Fund verblüfft

Die Forscher sahen sich den Überresten eines merkwürdigen Wesen aus der Unterseewelt gegenüber, das vor schätzungsweise 500 Millionen Jahren existiert haben soll. Doch die Gestalt des Fossils machte die Experten stutzig, immerhin ähnelt das versteinerte Relikt aus längst vergangener Zeit keinem bislang bekannten Lebewesen. Handelt es sich möglicherweise um die vorsintflutlichen Überreste einer außerirdischen Kreatur, die die Archäologen da ausgebuddelt haben?

Ist das 500 Millionen Jahre alte Fossil ein Alien?

Paläonthologen, die das Fossil genau begutachtet haben, seien laut "Daily Star" zu dem Schluss gekommen, dass sich das rätselhafte Nackt-Wesen nicht in den bekannten Stammbaum der Evolution einordnen lasse. Die These, die Kreatur sei mit heute bekannten Schwämmen verwandt, wurde schnell verworfen.

Außerirdisches Nackt-Fossil entdeckt: So identifizieren es Experten

Inzwischen gehen die Paläonthologen davon aus, dass es sich bei dem archäologischen Fund um sogenannte Chancelloriidae handelt, eine Lebensform, die im Erdzeitalter des Unterkambriums existierte, inzwischen aber ausgestorben ist. Nicht nur in China, auch in Kanada, den USA sowie in Grönland sind die urzeitlichen schwammähnlichen Wesen bereits ausgegraben worden. Inzwischen ist die Forschung überzeugt, dass es sich bei den Chancelloriidae um sackartige Lebewesen mit Mundöffnung, lederartiger Haut und stachelartigen Auswüchsen handelt - eine eindeutige Zuordnung zu einer Gattung ist den Forschern jedoch noch nicht gelungen.

Auch lesenswert: Irre Theorie! Sind Oktopusse und Tintenfische Aliens?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser