20.06.2018, 19.03 Uhr

Unwetterwarnung Juni 2018 aktuell: Hitze-Hoch! DWD warnt vor Unwettern und UV-Gefahr

Zwar hält der Sommer laut Kalender in dieser Woche endlich auch offiziell Einzug, doch das Wetter will nicht so recht mitspielen. Auf das Hitze-Hoch bis zu 33 Grad Celsius mit erhöhter UV-Intensität folgt eine deutliche Abkühlung mit Gewitter- und Unwetter-Potenzial.

Der kalendarische Sommeranfang startet mit Gewittern und Unwetter.  Bild: news.de-Montage/dpa

Das vergangene Wochenende hat zum Start der Fußball-WM in Russland in den meisten Teilen Deutschlands bestes Public-Viewing-Wetter beschert. Doch die nächsten Unwetter und Wetterextreme kündigen sich jetzt an.

Hitze-Hoch beschert sommerliches Wetter mit Temperaturen über 30 Grad

Während die neue Woche am Montag noch recht zögerlich mit milden Temperaturen zwischen maximal 19 und 24 Grad Celsius begonnen hat, wird es zur Wochenmitte deutlich wärmer. Dank Hoch Christof kletterte das Quecksilber bereits am Dienstag auf deutlich über 25 Grad. Der heißeste Tag der Woche ist jedoch der Mittwoch. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) wird dann die 30-Grad-Marke erneut geknackt. Im Rhein-Main-Gebiet werden bis zu 33 Grad erwartet. Auch wenn sich die Sonne vornehmlich nur in der Südhälfte des Landes blicken lässt, sind Höchstwerte bis zu 32 Grad Celsius möglich.

Unwetterwarnung aktuell: DWD warnt vor erhöhter UV-Intensität und Windböen

Der DWD hat auf seiner Internetseite aktuelle eine Warnung ausgegeben vor erhöhter UV-Intensität zwischen 11 und 17 Uhr. Das betrifft insbesondere den Süden des Landes in Baden-Württemberg und Bayern. Dort warnt der DWD vor zu langen Aufenthalten in der Sonne. "Auch im Schatten gehören ein sonnendichtes Hemd, lange Hosen, Sonnencremes (SPF 15+), Sonnenbrille und ein breitkrempiger Hut zum sonnengerechten Verhalten", heißt in der Warnung. An der Nord- und Ostsee in Schleswig-Holstein kann es dagegen stürmische Böen mit Windstärke 8 auf der Beaufortskala geben, die 55 bis 65 Stundenkilometer erreichen können.

Tief "Cathi" bringt schwere Unwetter und Gewitter zum Sommeranfang am 21. Juni 2018

Doch es bleibt nur ein kurzer Ausblick auf den Sommer. Auch wenn am 21. Juni Sommeranfang ist, kühlt es zum Wochenende hin wieder deutlich ab. Vorab entlädt sich die kurze Hitzeperiode jedoch in Gewittern mit schauerartigen Regenfällen am Donnerstag, die vornehmlich im Süden und Osten niedergehen. Bereits in der Nacht zum Donnerstag sorgt Tief "Cathi" mit Polarluft aus dem Norden für merkliche Abkühlung, wie "weather.com" informiert. Im Norden und Osten muss mit kräftigen Regen gerechnet werden, der weiter Richtung Süden zieht. Temperaturen sinken auf Höchstwerte zwischen 15 und 20 Grad. Im Süden bleibt es mit bis zu 27 Grad dagegen noch warm, allerdings drohen am Donnerstagnachmittag schwere Unwetter.

Wettervorhersage: Sommer meldet sich in der nächsten Woche wieder zurück

Zum Freitag es auch nach Abzug der Kaltfront weiterhin kühl. Es bleibt bewölkt und neben Schauern sind auch Gewitter entlang der Alpen möglich. Während im Süden noch Maximalwerte bis zu 22 Grad möglich sind, bleiben die Temperaturwerte in der Mitte und im Norden Deutschlands mit bis zu 18 Grad unter der 20-Grad-Marke. Das ändert sich auch nicht zum Wochenende. In der kommenden Woche klettern die Temperaturen dann wieder auf sommerliche 25 bis 30 Grad.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/kns/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser