Kurioser Sex-Unfall in Indien: Nach 2 Monaten! Ärzte ziehen Stiftspitze aus Penis

Wegen Beschwerden beim Wasserlassen suchte ein Mann in Indien ein Krankenhaus auf. Dort konnten die Ärzte zunächst nichts Verdächtiges feststellen. Dann erkannten sie den wahren Grund für die Beschwerden.

In Indien mussten Ärzte eine Stiftspitze aus dem Penis eines Mannes entfernen (Symbolbild). Bild: Jens Ressing/dpa

Mit einem äußerst ungewöhnlichen Fall wurden Ärzte der King George's Medical University in Indien vor kurzem konfrontiert. Bei ihnen meldete sich ein 55-jähriger Mann wegen einem angeblichen Blasenproblem. Die Ursache überraschte auch die Mediziner.

Sex-Unfall in Indien: Ärzte entfernen Stiftspitze aus Penis

Wie die britische "Sun" berichtet, klagte der Patient über Probleme beim Wasserlassen. Zudem kam Blut aus seinem Penis. Da er keine Angaben über die Ursache seiner Beschwerden machen konnte oder wollte, gingen die Ärzte zunächst von einer Harnröhrenverengung aus. Doch als sie versuchten, ihm einen Katheter zu legen, stießen sie plötzlich auf Widerstand.

Mann lebte 2 Monate mit Stiftspitze im Penis

Die Ärzte fertigten daraufhin Röntgenbilder des Mannes an und erkannten einen Fremdkörper in seinem Penis. Nach Einsatz einer speziellen Kamera fanden sie heraus, dass es sich um die Spitze eines Stiftes handelte, die so weit in die Harnröhre eingedrungen war, dass sie auf die Blase drückten. Nachdem die Mediziner das Objekt entfernt hatten, war der Mann zwei Wochen lang auf einen Katheter angewiesen und konnte erst einen Monat später wieder normal Wasserlassen.

Gegenüber den Ärzten gab er an, sich die Stiftspitze zum erotischen Lustgewinn eingeführt zu haben. Er litt bereits seit zwei Monaten unter den Beschwerden, bevor er sich endlich ins Krankenhaus traute.

Lesen Sie auch:Ausgerutscht? Ärzte entfernen Duschkopf aus Männerhintern.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser