Tragödie in Belgien: Totes Flüchtlingskind in Schleuser-Van entdeckt

Schreckliche Tragödie in Belgien: Nach einer Polizeiaktion in der belgischen Stadt Mons fand die Polizei in einem Schleuser-Lieferwagen ein totes Flüchtlingskind. Dabei soll es sich um ein 2 Jahre altes Mädchen handeln.

In Belgien haben Polizisten nach einer Verfolgungsjagd ein totes Flüchtlingskind gefunden. (Symbolbild) Bild: Fotolia/chalabala

Nach einer Polizeiaktion ist in Belgien in einem Schleuser-Lieferwagen ein zweijähriges kurdisches Mädchen tot aufgefunden worden. Neben dem Kind waren 29 weitere Flüchtlinge in dem Wagen, wie die britische Zeitung "Guardian" (Donnerstag) berichtete.

Belgien: Polizei findet totes Flüchtlingskind

Die Polizei habe nahe der Stadt Mons das Feuer auf den Lastwagen eröffnet, um ihn zu stoppen, zitierte die Zeitung eine ungenannte Quelle. Die anderen Insassen seien festgenommen worden und sollten befragt werden. Die Polizisten entdeckten dem Bericht zufolge 26 Erwachsene, drei Kinder und die Leiche des Mädchens.

Der zuständige Sprecher der Staatsanwaltschaft, Frédéric Bariseau, sagte der Zeitung zufolge: "Das kleine Mädchen starb nicht durch die Schüsse der Polizei." Verantwortlich für den Tod könnten eine Krankheit oder eine Verletzung durch den Fahrstil des Fahrers gewesen sein.

Familie des toten Kindes wurde nach Deutschland abgeschoben

Die Zweijährige sei zusammen mit ihren kurdisch-irakischen Eltern und ihrem dreijährigen Bruder gereist, hieß es weiter. Das Mädchen und ihre Familie seien kürzlich nach Deutschland abgeschoben worden, dann aber nach Belgien mit dem Ziel zurückgekehrt, nach Großbritannien zu gelangen, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Quellen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser