Schreckliche Tierquälerei: Frau hortet 100 Katzen in der Wohnung - 60 davon tot

Wie konnte das nur passieren? Im US-Bundesstaat Minnesota hat eine junge Frau die Kontrolle über eine private Tieraufnahmestation verloren. Mehr als 100 Katzen hortete die Frau - 60 davon starben qualvoll.

Die Polizei fand in einem Einfamilienhaus die Kadaver von 60 Katzen. Bild: dpa

Eine junge Frau in Farmington (US-Bundesstaat Minnesota) hat beim Versuch, Gutes zu tun, die Kontrolle über eine private Tieraufnahmestation verloren. Die Polizei fand in ihrem Einfamilienhaus die Kadaver von allein 60 Katzen, auch ein toter Hase wurde entdeckt. Ferner waren mehr als 40 lebende Katzen, ein Hausschwein und ein Hamster in dem Haus, wie der Sender FoxNews unter Berufung auf örtliche Behörden berichtete.

Tierschützerin verliert die Kontrolle über 100 Katzen in der Wohnung - 60 sterben

Die 25-Jährige wurde vorübergehend festgenommen, am Freitag aber wieder auf freien Fuß gesetzt, berichtete die Lokalzeitung "Minneapolis Star Tribune". "Da ist ganz offensichtlich etwas außer Kontrolle geraten" zitierte das Blatt Keith Streff von der Tierschutzorganisation Animal Humane Society.

VIDEO: Känguru-Ratte galt als ausgestorben - und taucht plötzlich wieder auf
Video: ProSieben

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser