Kindesmissbrauch in Kolumbien: Sadistische Horror-Nonnen quälen 65 Kinder

Ein besonders schwerer Fall von Kindesmissbrauch erschüttert Kolumbien. In Popayan sollen zwei Nonnen 65 Kinder jahrelang gefoltert haben. Nun stehen sie vor Gericht.

In Kolumbien haben zwei Nonnen 65 Kinder gequält. (Symbolbild) Bild: fotolia/milkovasa

Ein schrecklicher Fall von Kindesmissbrauch sorgt derzeit in Kolumbien für Schlagzeilen. In der Gemeinde Popayan sollen zwei Nonnen 65 Kinder gequält und ihre Hände verbrannt haben. Das britische Blatt "Mirror" berichtete über den schrecklichen Fall.

Hände verbrannt! Sadistische Nonnen quälen 65 Kinder

Laut Medienbericht war der Fall ans Licht gekommen, nachdem Nachbarn auf die lauten Schreie der Kinder aufmerksam geworden waren, die aus dem Santa Clara Rebirth Home kamen. Zwei Nonnen seien mittlerweile verhaftet worden, heißt es weiter. Sie werden beschuldigt die Hände der Kinder verbrannt und ihre Köpfe in die Toilettenschüssel gesteckt zu haben.Die schrecklichen Gräueltaten sollen sich zwischen 2014 und 2017 zugetragen haben.

Kindesmissbrauch in Kolumbien: Nonnen wegen schwerer Folter angeklagt

Ermittler fanden heraus, dass die Jugendlichen körperliche und psychische Folterungen im Pflegeheim erleiden mussten. Nachbarn hatten das Heim gegenüber den örtlichen Medien als Hölle für die Kinder beschrieben. Die beiden Nonnen wurden mittlerweilewegen schwerer Folter an den von ihnen betreuten Kinder angeklagt. Beide lehnten die Anklagepunkte ab.

Lesen Sie auch: Sohn (27) hackt Vater (60) den Kopf ab - Festnahme!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser