Erfrischungsgetränk mit fatalen Folgen: Frau fällt nach einem Glas Cola in Ohnmacht - aus DIESEM Grund

Eigentlich wird Cola aufgrund ihres Koffeingehalts eine belebende Wirkung zugeschrieben. In Südkorea allerdings fiel eine Frau nach nur einem Glas des Softdrinks in Ohnmacht. Die Ärzte standen vor einem medizinischen Rätsel.

In Südkorea löste ein Glas Cola bei einer Frau eine Ohnmacht und heftige allergische Reaktionen aus. (Symbolbild) Bild: Lukas Schulze / dpa

In Südkorea gab der Fall einer 20-Jährigen Patientin den Ärzten des Ajou University Hospital große Rätsel auf. Nach einem Glas Cola fiel sie in Ohnmacht und bildete am ganzen Körper Quaddeln.

Ratlose Ärzte lösen bei kerngesunder Frau gezielt heftige allergische Reaktion aus

Wie "Spiegel Online" berichtet, ergaben eingehende Untersuchungen, dass die Patientin im Grunde kerngesund war. Weder Tests sämtlicher Körperfunktionen noch Allergietests förderten Ursachen für die heftige Reaktion zutage.

Darum gingen die Ärzte auf Konfrontationskurs und ließen die Frau ein weiteres Glas Cola trinken. Erneut reagierte die Frau heftig. Es musste sich beim Auslöser der Symptome also um einen Stoff in der Cola handeln.

Der hohe Zuckergehalt der Cola ruft die Allergie hervor

Die Forscher hatten schnell den in dem Erfrischungsgetränk enthaltenen Zucker in Verdacht. Am Folgetag verabreichten sie der Patientin gewöhnlichen Haushaltszucker, um ihren Verdacht zu verifizieren. Wieder zeigte die Frau die heftigen Reaktionen - für die Mediziner ein eindeutiger Fall.

Eine absolut einzigartige Allergie

Da Zucker aus den Bestandteilen Glukose (Traubenzucker) und Fruktose (Fruchtzucker) besteht, musste noch ein weiterer Test her, um die Ursache für die Allergie final abklären zu können. Der Test ergab dann, dass es sich um die Fruktose handelte, die die außergewöhnlichen Beschwerden der Patientin verursachte. Allerdings nur in größeren Mengen, ansonsten hätten sich die allergischen Reaktionen bei der Frau schon viel früher zeigen müssen.

Das Außergewöhnliche: Einen solchen Fall einer Lebensmittelallergie habe es laut den südkoreanischen Ärzten noch nie gegeben.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

pap/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser