Erdbeben in Deutschland: Erdbeben erschüttert Baden-Württemberg

In Süddeutschland riss ein Erdbeben in der vergangenen Nacht Menschen aus dem Schlaf. Obwohl Deutschland mitten auf einer Kontinentalplatte liegt, sind Erdbeben keine Seltenheit. Schäden seien bisher nicht gemeldet worden.

Ein leichtes Erdbeben riss in der vergangenen Nacht Menschen in Süddeutschland aus dem Schlaf. Bild: dpa

An der deutsch-französischen Grenze hat in der Nacht zum Samstag spürbar die Erde gebebt. Nahe der baden-württembergischen Stadt Müllheim ereignete sich laut dem Erdbebendienst Südwest um 23.36 Uhr ein leichtes Erdbeben der Stärke 3,4.

Erdbeben in Baden-Württemberg - Keine Schäden!

Dessen Zentrum lag demnach rund elf Kilometer westlich von Müllheim in Frankreich. Ein Sprecher der Polizei Freiburg erklärte, dass zahlreiche Anrufe besorgter Anwohner eingegangen seien, diese jedoch keine Schäden gemeldet hätten. Der Schweizer Erdbebendienst, der die Erschütterung ebenfalls registriert hatte, teilte mit, dass Zerstörungen durch derart leichte Erdbeben auch nicht zu erwarten seien.

Erdbeben in Deutschland keine Seltenheit

Deutschland liegt mitten auf der Eurasischen Kontinentalplatte und damit relativ weit von der nächsten Plattengrenze entfernt. Dennoch kann es auch hierzulande zu Erdbeben kommen. Das letzte gab es am 31. Mai 2014 in Tschechien. Das Beben war in einem Umkreis von 150 Kilometern spürbar. So auch in Thüringen, Sachsen und Bayern.

Lesen Sie auch: HIER drohen 2018 verheerende Mega-Erdbeben.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser