Aquariden-Maximum im Mai 2018: Sternschnuppen-Alarm! DIESE Nacht wird magisch

Hobby-Astronomen können sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf einen kleinen Sternschnuppenregen freuen. Dann erreichen die Aquariden nämlich ihr Maximum. Alle Infos zur besten Beobachtungszeit sowie zur Wetterprognose hier.

Im Mai fliegen die Aquariden über den Nachthimmel. Bild: Fotolia / by-studio

Im Mai lohnt sich ein Blick in den dunklen Nachthimmel: Denn die Aquariden flitzen den kompletten Monat über das Firmament. Leider sind sie über Deutschland nur schwer am Himmel erkennbar.

Sternschnuppen im Mai 2018: Warum heißen sie Aquariden?

Wer die Aquariden sehen will, muss schnell sein. Die Mai-Sternschnuppen erreichen nämlich eine Geschwindigkeit von 65 Kilometern pro Sekunde. Die beste Beobachtungszeit ist ab 3 Uhr morgens bis kurz vor Dämmerungsbeginn. Pro Stunde sollen ungefähr 20 Meteore pro Stunde zu sehen sein. Beim Maximum am 06.05.2018 sollen es sogar bis zu 60 pro Stunde werden. Leider entgeht uns ein Teil der Sternschnuppen, da der Ausstrahlungspunkt recht niedrig über dem Horizont steht. Am besten kann man die Aquariden in südlicheren Gefilden beobachten.

Übrigens gibt es im Jahresverlauf gleich mehrere Meteorströme mit dem Namen "Aquariden". So zum Beispiel die März-Aquariden, die vom 11. bis zum 16. März aufflammen. Oder die nördlichen Delta-Aquariden von Juli bis September sowie die südlichen Delta-Aquariden im Juli. Sie alle haben ihren Ursprungsort im Sternbild Wassermann. Daher auch der Name.

Meteorstrom der Aquariden 2018: Wettervorhersage für Sternschnuppen-Maximum

Zwar beginnt der Samstag mit örtlich starker Bewölkung. Diese lässt jedoch im Tagesverlauf immer mehr nach. In fast ganz Deutschland ist es demnach nur locker bewölkt, sonnig und trocken. Auch in der Nacht zum Sonntag soll der Himmel überwiegend wolkenfrei sein. Einem Blick auf die Sternschnuppen der Aquariden sollte damit nichts im Wege stehen. Hobby-Astronomen sollten zum Beobachten dennoch einen Ort ohne Lichtverschmutzung aufsuchen.

Perseiden, Geminiden und Co.! Diese Sternschnuppenschauer gibt's 2018

Die Aquariden liegen mit 20 Sternschnuppen pro Stunde zwar im guten Mittelfeld, dennoch zählen sie nicht zu den aktivsten Sternschnuppenströmen des Jahres. Deutlich mehr Sternschnuppen kann man bei den Geminiden im Dezember beobachten. Dann huschen sie bis zu 120 Mal pro Stunde über das nachtdunkle Firmament. Und auch die Perseiden im August sind eindrucksvoll. Bis zu 100 Lichtblitze sind hier pro Stunde zu sehen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/kns/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser