Maddie McCann vermisst: 11 Jahre nach dem Verschwinden: Rührende Botschaft auf Facebook

Seit nunmehr elf Jahren ist Madeleine McCann spurlos verschwunden. Doch Maddies Eltern Kate und Gerry McCann geben die Hoffnung trotzdem nicht auf, ihre Tochter lebend wiederzusehen und veröffentlichen einen rührenden Appell an ihre vermisste Tochter.

Kate und Gerry McCann suchen ach elf Jahre nach dem Verschwinden ihrer Tochter Maddie McCann. Bild: Soeren Stache / picture alliance / dpa

Auch elf Jahre nach dem Verschwinden der kleinen Maddie McCann ist das Interesse an dem aufsehenerregenden Vermisstenfall des damals dreijährigen Kindes ungebrochen. Am 3. Mai 2007, also heute auf den Tag genau vor elf Jahren, verschwand die Tochter von Kate und Gerry McCann spurlos aus einer Ferienanlage im portugiesischen Praia da Luz. Trotz umfangreicher Suchaktionen geben Maddies Eltern Kate und Gerry McCann die Hoffnung nicht auf, ihre Tochter lebend wiederzusehen. Und das, obwohl immer wieder Stimmen laut werden, die behaupten, Maddie McCann werde nie lebend gefunden werdenund dass das kleine Mädchen in Wahrheit in der portugiesischen Ferienanlage ums Leben kam.

Maddie McCann seit 11 Jahren vermisst - Rührender Appell ihrer Eltern auf Facebook

Auf Facebook veröffentlichten die Eltern der vermissten Maddie einen rührenden Appell zum Jahrestag des Verschwindens ihrer Tochter. "Es wird mit jedem Jahrestag von Maddies Entführung schwerer, die richtigen Worte zu finden", beginnt Familie McCann ihren Post. Zugleich bedankten sich Maddies Eltern für die ungebrochene Unterstützung und die "warmherzige und andauernde Solidarität".

"Wir könnten es nicht ertragen, wenn Madeleine vergessen werden würde", beschreibt der Post die Gedanken des Ehepaares McCann. "Sie ist eine echte Person und immer noch unser 'kleines Mädchen' und wir werden wie bisher alles dafür tun, um sie wiederzufinden". Die Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Maddie haben die McCanns also noch nicht aufgegeben.

Familie McCann nach Verschwinden von Maddie in der Kritik

Zuletzt zog die Familie McCann die Wut ihrer Landsleute auf sich, da die polizeilichen Ermittlungen im Vermisstenfall bereits Unsummen verschlungen haben. Wie Anfang April bekannt wurde, bewilligten die Behörden in Großbritannien jüngst weitere 170.000 Euro, um die Suche nach der vermissten Maddie fortzuführen. Damit stiegen die Gesamtkosten der mehr als zehn Jahre dauernden Fahndung auf sagenhafte 13,3 Millionen Euro an.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser