Streitatlas 2018: Deutsche Zoffhochburgen: HIER wird am häufigsten gestritten

Deutschland einig Streiterland? Nicht ganz. In weiten Teilen der Republik geht es nämlich recht harmonisch zu. Ein just veröffentlichter Streitatlas verrät, wo es am meisten zwischen den Deutschen knallt.

Vor allem im Verkehr geht es in Deutschland gerne mal ruppiger zu. Streit garantiert. (Symbolbild) Bild: fotolia / Cara-Foto

Die Streithochburgen Deutschlands befinden sich laut dem Streitatlas des deutschen Rechtsschutzversicherers Advocard im Ruhrpott, um Berlin und um Leipzig. Als Datengrundlage dienten 1,7 Millionen deutschlandweite Streitfälle aus dem Jahr 2017.

Wo knallt es im Osten am meisten?

Im Osten des Landes knallte es dabei nirgends so heftig wie in Leipzig. Exakt ein Drittel der Einwohner der Messestadt kriegte sich übers Jahr verteilt mit einem anderen in die Wolle. Doch auch die Berliner schafften es eher selten, kühlen Kopf zu bewahren. Hier gab es pro 100 Einwohnern 31,2 Streitfälle im Jahr.

Wo liegen die Zoffhochburgen im Westen?

In den alten Bundesländern nahm die Lust am Streit in Richtung Westen immer mehr zu. Vor allem rund um den Ruhrpott wurde es 2017 teilweise richtig heiß. Oberhausen zeigte sich dabei besonders streitlustig. Hier wurden im vergangenen Jahr pro 100 Einwohnern 34,1 Streitfälle verzeichnet. Doch auch in Mönchengladbach (33,4), Remscheid und Hagen (jeweils 33,2) galt es, lieber den Kopf einzuziehen.

Absoluter Spitzenreiter jedoch war das hessische Offenbach am Main. Nirgends brach sich mit 35 Streitfällen pro 100 Einwohnern die Wut mehr Bahn als hier.

Der Süden Deutschlands liebt die Harmonie

Kühlen Kopf bewahrte der Süden des Landes. Wobei vor allem die Bayern auf Harmonie bedacht waren. Hier gab es im Jahre 2017 pro 100 Einwohnern größtenteils weniger als 20 Streitfälle. Spitzenreiter war die Gegend um Tirschenreuth, wo es laut dem Streitatlas nur 13,2 Streitfälle pro 100 Einwohnern gab.

Man kann nur annehmen, dass die zünftigen und vor allem vielfältigen bayerischen Schimpfworte wie Saubazi, Schafbeidlwascher oder Moosbummerl mehr zur Entspannung als zum Aufheizen der Gemüter beitrugen.

Worum wird gestritten?

Die größten Potentiale für Streit liegen laut dem Streitatlas in den drei großen Bereichen "Privates", "Verkehr" und "Arbeit". Dementsprechend wurde und wird besonders gerne und viel über Familiäres (Scheidungen, Sorgerecht, Erbe), Mietangelegenheiten, Betriebskosten, Verkehrsunfälle und den Lohn gestritten.

Wie harmonisch geht es bei Ihnen zu? Der Streitatlas verrät es Ihnen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

pap/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser