Sternschnuppen im Mai 2018 : 60 Meteore pro Stunde! Aquariden-Schauer auch in Deutschland erleben

Im Mai ist Frühaufstehern großes Glück gewiss: Der Sternschnuppenstrom der Aquariden flitzt nämlich über den Himmel. Außerdem erhellt der Milchmond die Nacht und Venus, Mars und Co. sorgen für eine faszinierende Planetenparade. Alle Infos zu den Himmelsereignissen finden Sie hier.

Im Mai sind erneut Sternschnuppen am Himmel zu sehen. Bild: dpa

Hobbyastronomen aufgepasst: Im Mai erwarten uns nicht nur die Sternschnuppen der Aquariden und ein strahlender Vollmond, sondern auch mehrere leuchtende Planeten am dunklen Nachthimmel.

Sternschnuppen im Mai 2018: Aquariden flitzen über Nachthimmel

Nach dem eher mäßigen Meteorstrom der Lyriden im April können sich Sterngucker auf den Mai freuen. Dann flitzen mit einer Geschwindigkeit von 65 Kilometer pro Sekunde nämlich die Aquariden über den Himmel. Der Sternschnuppenstrom ist über den ganzen Monat hinweg sichtbar. Die beste Beobachtungszeit ist ab 3 Uhr morgens bis kurz vor Dämmerungsbeginn. Es sollen ungefähr 20 Meteore pro Stunde zu sehen sein. Beim Maximum am 06.05.2018 sollen es sogar 60 pro Stunde werden. Der Ausstrahlungspunkt liegt im Sternbild Wassermann, daher hat der Strom auch seinen Namen. Leider entgeht uns ein Teil der Sternschnuppen, da der Ausstrahlungspunkt recht niedrig über dem Horizont steht.

Vollmond im Mai 2018

Der Mond erreicht am 29.05.2018 seine voll beleuchtete Phase. Vollmond wird exakt um 16.20 Uhr erreicht. Übrigens wird der Mai-Vollmond auch noch als Milchmond, Hasenmond und Blumenmond bezeichnet. Beinamen, die dem Mond im Wonnemonat durchaus gerecht werden können. Sämtliche Beinamen für den Vollmond im Jahresverlauf finden Sie hier.

Venus, Jupiter und Mars! Diese Planetenparade dürfen Sie nicht verpassen

Die Venus kündet im Mai bereits während der Dämmerung am noch hellen Westhimmel von der bevorstehenden Nacht. Am 17.05.2018 passiert der Abendstern die schmale Sichel des zunehmenden Mondes. Ab 23 Uhr geht die Venus unter. Dann beherrscht der Jupiter als hellster Planet den Nachthimmel.

Auch der Mars ist mit von der Planetenpartie: Der Rote Planet beherrscht die zweite Nachthälfte und wird im Monatsverlauf immer heller. Nachdem die Venus untergegangen ist, ist der Mars der zweithellste Planet am Firmament.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/kns/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser