Kate Middleton

Ausgeplaudert! Prinz William verrät den Babynamen

Es ist bereits drei Tage her, dass Kate Middleton ihr drittes Kind zur Welt gebracht hat. Bis jetzt hat der royale Baby-Prinz noch keinen Namen. Aber das könnte sich bald ändern. Prinz William hat bereits einen Tipp gegeben.

mehr »

Missbrauchs-Fall in Salt Lake City: Kindermädchen missbraucht minderjährige Jungen 

Sexueller Missbrauch in Salt Lake City: Seit Montag muss sich ein Kindermädchen wegen des Verdachts auf mehr als 100 Fälle von sexuellem Missbrauch verantworten. Die Begründung für ihre Taten ist unglaublich!

Ein Kindermädchen soll sich in über 100 Fällen an minderjährigen Jungen vergangen haben. Bild: fotolia/soupstock

Im amerikanischen Salt Lake City wurde am Montag eine Frau wegen des Verdachts auf mehr als 100 Fälle von sexuellem Missbrauch festgenommen.

Mehr als 100 Fälle: Kindermädchen missbraucht Jungen

Alavina Florreich wird wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen in 70 Fällen angeklagt. Hinzukommen 60 weitere Fälle wegen sexuellen Missbrauchs minderjähriger Jungen, berichtet das US-Nachrichtenportal "nbc4i.com". Am Mittwoch wurdeFlorreich allerdings nur wegen des schweren sexuellen Missbrauchs in sieben Fällen angeklagt. "Das sind die sieben Fälle, die man beweisen könne", erklärte Sam Gill, Bezirksstaatsanwalt von Salt Lake City.

Alavina Florreichs Opfer sollten Intimbereich berühren

In einer schriftlichen Erklärung hatte eines der Opfer angegeben, dass Florreich es gezwungen habe, ihre Brüste mehr als 100 Mal zu berühren. Den Untersuchungsakten zufolge soll die Angeklagte auch den Intimbereich ihres minderjährigen Opfers mehrfach berührt haben. Von einem Zeitraum von über zehn Jahren ist in den Unterlagen die Rede.

So kam es zum sexuellen Missbrauch

Umso erschreckender die Tatsache, dass Alavina Florreich jahrelang als Kindermädchen tätig war. Dem Bericht nach habe die Frau ihre Taten mittlerweile zugegeben. Ihre Begründung für die schrecklichen Taten: "Dies war alles Teil der Neugier des Jungen und es geschah nur, weil er es lernen wollte."

Lesen Sie auch: Bayer (48) missbraucht Kinder via Internet.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/fka/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser