Unglück bei der Bundeswehr: Hubschrauber streift Tower - Mitarbeiter stirbt

Ein Bundeswehr-Hubschrauber hat im bayerischen Haßfurt einen Mitarbeiter des Bodenpersonals getötet. Beim Auftanken streifte der Pilot den Tower, die Trümmer verletzten den 60-jährigen Mann tödlich.

Ein Bundeswehrhubschrauber hat beim Streifen des Towers einen Menschen getötet (Symbolbild). Bild: Julian Stratenschulte/dpa

Der Hubschrauber war am Tag zuvor in Haßfurt-Schweinfurt gelandet, um aufzutanken. Als er dann zum Tanken anrollt, streifen die Rotorblätter den Tower und reißen Teile aus dem Gebäude heraus. Die umherfliegenden Trümmer treffen einen 60-jährigen Mitarbeiter. Dieser wird zunächst schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht, wo er später stirbt.

Trümmer verursachen Millionenschaden bei Bundeswehr

Die Schweinfurter Kripo und die Staatsanwaltschaft Bamberg ermitteln nun in dem Fall. Die vierköpfige Besatzung des Helikopters blieb unverletzt. Die umherfliegenden Trümmer trafen allerdings andere Flugzeuge und Gebäude und verursachten nach Expertenmeinung einen Schaden von mehreren Millionen Euro. Der Flugbetrieb wurde bis auf weiteres eingestellt.

FOTOS: Entlarvt! Die zehn größten Flugmythen im Check
zurück Weiter Entlarvt! Die zehn größten Flugmythen im Check (Foto) Foto: Shutterstock.com/ litabit/spot on news Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gma/jat/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser