Intim-Talk auf Jodel: Perverse Fantasien! HIER steht ein Pädophiler Rede und Antwort

Ein Pädophiler (26) hat im sozialen Netzwerk Jodel seine perversen Fantasien gebeichtet. Er ermunterte andere Nutzer, ihm Fragen zu stellen. DAS wollten die User wissen und DAS hat der Pädophile geantwortet.

Ein Pädophiler hat sich im Netz geoutet. Bild: Fotolia/ minzpeter

Ein 26 Jahre alter Mann mit pädophilen Neigungen hat auf dem sozialen Netzwerk Jodel einen ungewöhnlichen Seelen-Striptease hingelegt. Dank der Anonymität, die Jodel gewährt, fühlte sich der 26-Jährige offenbar sicher genug, offen über seine perversen Neigungen zu sprechen und suchte das Gespräch mit interessierten anderen Nutzern.

Pädophiler outet sich auf Jodel

Er eröffnete die ungewöhnliche Gesprächsrunde mit dem Post "Ich bin in Therapie bei kein Täter werden" und forderte die anderen User auf "#ama". (Ask Me Anything) "Kein Täter werden" ist ein Präventionsnetzwerk für Menschen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen, welches kostenlose Therapien unter Schweigepflicht anbietet.

Das wollen die Jodel-User von dem Pädophilen wissen

Der 26-Jährige musste nicht lange auf die ersten Fragen der Community warten. "Liebst du Kinder mehr als es dir lieb ist?", "Wie hast du es gemerkt?" und "Wissen Menschen in deinem Umfeld davon?" wollen die Jodel-User von dem Pädophilen wissen. Ungeniert plaudert der 26-Jährige aus dem Nähkästchen. Erzählt, dass er in der Therapie lernt, verantwortungsvoll mit seinen Neigungen zu leben und trotzdem ein normales Leben zu führen.

Nach einem Selbstmord-Versuch begab er sich in Therapie

Sogar einen Selbstmord-Versuch habe er unternommen, bis er schließlich die Notbremse zog und das Therapieangebot von "Kein Täter werden" in Anspruch nahm. Nur seine Eltern und seine engsten Freunden wissen von seinen Neigungen. Während ihn seine Freunde unterstützen, haben ihn seine Eltern verstoßen: "Wir haben keinen Kontakt mehr. Mein Vater ist wortlos gegangen und hat sich Schnaps geholt und meine Mutter hat nur noch geheult und meinte ich sei eklig."

Respekt für Offenheit aus der Jodel-Community

Die Jodel-Community hingegen ist weder schockiert, noch verurteilt sie den 26-Jährigen. Ganz im Gegenteil. Viele Nutzer begegnen ihm mit Respekt und finden seine Offenheit bewundernswert. "du hast meinen vollen Respekt dir gegenüber so offen mit deinen Problemen umzugehen", schreibt ein User und auch ein anderer findet: "Cool, dass du es machst!"

Lesen Sie auch: Jugendtrainer missbraucht Jungen (13) und tötet Familie

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser