21.03.2018, 12.17 Uhr

Unfall auf U7 in Berlin: U-Bahn reißt Betrunkenem das Bein ab

Im Berliner Stadtteil Charlottenburg kam es am Mittwoch zu einem schrecklichen Unfall: In der U-Bahn-Station Mierendorffplatz stürzte ein Mann ins Gleisbett. Eine einfahrende U-Bahn riss dem offenbar Betrunkenen ein Bein ab, der Verkehr kam zum Erliegen.

In Berlin-Charlottenburg wurde ein Mann von einer U-Bahn erfasst und schwer verletzt (Symbolbild). Bild: Patrick Seeger / picture alliance / dpa

Am frühen Mittwochmorgen kam es in Berlin-Charlottenburg zu einem tragischen Unfall in der U-Bahn. In der U-Bahn-Station Mierendorffstraße sei Informationen der "Bild" zufolge ein alkoholisierter Mann gegen 5.30 Uhr ins Gleisbett gefallen und konnte sich aus eigener Kraft nicht aus seiner misslichen Lage befreien. Als ein Zug der Linie U7 in den Bahnhof einfuhr, kam es zur Tragödie.

Unfall auf der U7 in Berlin: Mann wird Bein abgerissen

Die U-Bahn erfasste den Betrunkenen auf den Gleisen und verletzte den Mann schwer. Bei dem Unfall wurde dem Betrunkenen ein Bein abgerissen. Umgehend alarmierte Rettungskräfte konnten den Schwerverletzten bergen und ins Virchow-Krankenhaus bringen. In der Klinik wurde das Unfallopfer notoperiert; ob die Ärzte das abgetrennte Bein retten konnten, geht aus Medienberichten nicht hervor.

Not-Operation nach U-Bahn-Unfall in Berlin am Mierendorffplatz

Nach der Kollision der U7 mit dem betrunkenen Mann ruhte der Verkehr auf der U-Bahn-Linie für längere Zeit. Um den morgendlichen Berufsverkehr zu regeln, richtete die Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG) einen Schienenersatzverkehr ein. Zudem hat die Polizei Berlin die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Schon gelesen? Tödlicher Unfall - Paar von U-Bahn überrollt!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/jat/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser