Wetter im April 2018: Typisches Aprilwetter? Das sagt der 100-jährige Kalender

Bisher hat sich der Frühling nur selten gezeigt. Ob sich das nun ändern wird? Oder wird der April typisch unbeständig? Wie das Wetter im April 2018 werden könnte, verrät ein Blick auf den Hundertjährigen Kalender.

Erwartet uns in diesem Jahr typisches Aprilwetter? Bild: dpa

Im März war von Frühling nicht viel zu spüren. Nur an einzelnen Tagen beglückte das Klärchen die Deutschen mit warmen Sonnenstrahlen. Ob die Temperaturen im April 2018 endlich steigen oder ob sich der April von seiner typischen Seite zeigen wird? Der Hundertjährige Kalender gibt einen ersten Anhaltspunkt, wie das Wetter im April 2018 werden könnte.

Hundertjähriger Kalender gibt Wetter-Ausblick für April 2018

Laut 100-jährigem Kalender beginnt der April wie der März. Nämlich mit eiskaltem und verregnetem Wetter. Am 4. April 2018 soll es sogar Schnee geben. Dann wird es wechselhaft: Sonne, Regen, Schnee und Wind geben sich die Klinke in die Hand und sorgen für unbeständiges Wetter. Ab dem 15. April soll sich das Wetter jedoch verbessern. Erst am 21. April sorgt ein kalter Wind erneut für eine frostige Periode. Am 30. April soll es dann noch einmal schön werden. Wenn der Hundertjährige Kalender Recht behält, dürfen wir uns auf einen weiteren kalten Frühlingsmonat gefasst machen.

So funktioniert der Hundertjähriger Kalender 2018

Im 17. Jahrhundert verfasste der Abt Mauritius Knauer das Calendarium oeconomicum practicum perpetuum. Für die Mönche sollte diese Sammlung von Wettervorhersagen eine genaue Prognose des Wetters ermöglichen. Damals allerdings, um die Landwirtschaft zu verbessern.

Sieben Jahre lang führte Knauer Tagebuch und notierte alle Wetterereignisse. Dabei bezog er sich bei seiner Langzeitprognose auf die damalige astronomische Weltanschauung. Die Menschen kannten bereits die Himmelskörper Mond, Saturn, Jupiter, Mars, Sonne, Venus und Merkur. Der Abt ordnete jedem von ihnen jeweils die Herrschaft über ein Jahr zu.

Somit gibt der Hundertjährige Kalender einen Überblick über das Wetter in einem Sieben-Jahres-Rhythmus. Immer am 21. März übernimmt ein neuer Himmelskörper die Regentschaft über den Himmel. 2018 steht das Jahr unter der Regentschaft der Venus.

Wettervorhersage für ein ganzes Jahr - Ist das möglich?

Der Hundertjährige Kalender sagt in keinem Fall das Wetter der nächsten 100 Jahre voraus. Wer dies glaubt, liegt völlig falsch. Manche Einflüsse verhalten sich in einem Jahr völlig anders als von Knauer beschrieben, daher müssen diese immer berücksichtigt werden. Um das zu können, muss man sich auch mit den Mondphasen auskennen. Die meisten Wetterveränderungen finden meist am zweiten oder dritten Tag nach dem Neu- oder Vollmond statt. Auch Sonnenfinsternisse können das Wetter in einem Jahr beeinflussen.

Meteorologen halten jedoch nicht viel von den Wettermythen. "Nicht nur, weil das Klima sich bis heute verändert hat, viele Bauernregeln sind einfach nur aus schönen Reimen oder Mythen, aber nicht aus Beobachtungen entstanden", erklärt Meteorologe Hartmut Graßl gegenüber "Focus Online". Der 100-jährige Kalender sei nichts anderes als "reine Scharlatanerie".

  • Seite:
  • 1
  • 2
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser