20.03.2018, 12.07 Uhr

Wetter März 2018 aktuell: Vorsicht, Sonnenbrand! Spätwinter bringt Dauerfrost

Am Dienstag beginnt der kalendarische Frühling. Doch noch immer hat der Winter Deutschland fest im Griff. Am Wochenende sorgten Schnee und Eis für Chaos. Und auch in der neuen Woche geben die Meteorologen noch keine Entwarnung.

Der Frühling versteckt sich noch. Bild: dpa

Nur auf dem Kalender steht der Frühling vor der Tür. In Wirklichkeit steht dort bei vielen Menschen derzeit die Schneeschaufel. Bei eisigen Temperaturen und stürmischen Schneefällen kam es am Wochenende vielerorts zu Unfällen. Doch auch an den kommenden Tagen bleibt es kalt.

Wetter im März 2018: Hoch Irenäus bringt Russenpeitsche nach Deutschland

"Irenäus" lässt einfach nicht locker: Das Hochdruckgebiet schickte vom südlichen Skandinavien aus am Wochenende den Winter nach Deutschland zurück. Im ganzen Land fiel die Temperatur unter den Gefrierpunkt. Schnee, stürmischer Wind und damit einhergehend erhebliche Verkehrsbehinderungen plagten am Samstag und Sonntag viele Menschen in fast allen Landesteilen.

Während sich Wintersportler freuen konnten, versanken viele Autofahrer im Chaos. Nahezu landesweit kam es auf glatten Straßen zu zahlreichen Unfällen, die meisten gingen glimpflich aus. Einige Menschen wurden verletzt, häufig blieb es bei Blechschäden. In Baden-Württemberg musste Sonntagfrüh ein Abschleppwagen abgeschleppt werden. Er rutschte bei einem Bergungsversuch zweier verunglückter Autos in selbige hinein und stellte sich quer über die Fahrbahn. Ein zweiter Abschleppwagen musste mit Schneeketten anrücken und das Autoknäuel entwirren.

Sandsturm in Niedersachsen: A 27 gesperrt

Auf der Autobahn 27 nahe Cuxhaven geht nichts mehr. Am Wochenende hat ein starker Ostwind Sand und Staub auf die Fahrbahn geweht. Für Autofahrer bedeutet das nicht nur schlechte Sicht, sondern auch extreme Unfallgefahr. Zwischen der Anschlussstelle Nordholz und Debstedt war die A 27 in beiden Richtungen gesperrt. Noch ist unklar, wann die Sperrung aufgehoben wird. Denn solange der starke Wind anhält, könne die Fahrbahn nicht gereinigt werden, lässt die Polizei mitteilen.

Sonnenbrand-Gefahr, Frost und Glätte: Die aktuelle Wettervorhersage für Deutschland

Und wie geht es hierzulande weiter? Am Dienstag (20. März) ist kalendarischer Frühlingsbeginn. Zumindest tagsüber soll die Temperatur in den kommenden Tagen vielerorts Pluswerte erreichen. In Niedersachsen warnt der DWD gar vor Sonnenbrand: Die Sonne soll am Montag bis zu elf Stunden scheinen. Da die Luft sehr trocken sei, bestehe trotz Temperaturen allenfalls knapp über dem Gefrierpunkt Sonnenbrand-Gefahr.

Bundesweit warnt der DWD aktuell (19.03.2018) vor Frost und Glätte. Örtlich muss mit überfrierender Nässe gerechnet werden. Mit Temperaturen zwischen 8 Grad am Niederrhein und 0 Grad am Alpenrand bleibt es weiterhin ziemlich kalt. Ein frischer Wind sorgt dafür, dass es sich trotz strahlendem Sonnenschein deutlich kühler anfühlt. Nachts kann es zudem Frost mit Höchstwerten von minus 5 bis minus 15 Grad geben. "Frühlingsbeginn habe ich nicht zu bieten", fasst Meteorologe Florian Bilgeri ernüchternd die Wetteraussichten zusammen.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser