Schnee-Chaos und Unfälle: Schnee-Chaos! Leipziger Hauptbahnhof wieder am Netz

Die Entwicklung war seit dem Vortag absehbar: Reichlich Schnee und starker Wind hatten den Verkehr in und um Leipzig schon am Freitagabend behindert. Am traditionell besucherstärksten Tag der Buchmesse versinkt die Stadt vollends in den Flocken.

Schnee legte den Verkehr am Leipziger Hauptbahnhof lahm. Bild: dpa

"Verspätung etwa 60 Minuten", "Verspätung etwa 140 Minuten": Die Anzeigetafeln auf dem Leipziger Hauptbahnhof verheißen nichts Gutes. Stundenlang ist in der Nacht Schnee gefallen, Weichen ohne Heizung froren ein, Räumkommandos kämpfen gegen Schneeverwehungen. Trotz des regen Schneetreibens herrscht im Bahnhofsgebäude eine gewisse Gelassenheit. "Natürlich wollen die Leute wissen, wann sie an ihr Fahrtziel kommen", sagt ein Mitarbeiter der Bahn, der seit zwei Stunden kostenlos heiße Getränke an wartende Fahrgäste austeilt. Doch böse Worte bleiben aus.

Leipziger Hauptbahnhof nimmt Bahnbetrieb wieder auf

Am Leipziger Hauptbahnhof ist der Zugbetrieb wieder komplett aufgenommen worden. Einschränkungen aufgrund von Schnee und Eis gebe es derzeit nicht mehr, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn am frühen Sonntagmorgen. Wegen der Ausfälle vom Vortag werde es aber dennoch noch vereinzelt zu Verspätungen kommen. Wegen starken Schneefalls und eingefrorener Weichen konnte der Bahnhof seit Samstagmorgen weder von Fern- noch von Regionalzügen angefahren werden. ICE und IC waren umgeleitet worden, S-Bahnen so nah wie möglich herangefahren. Seit dem Nachmittag konnten erste Züge den Bahnhof bereits wieder anfahren.

Schnee-Chaos legte Leipziger Hauptbahnhof lahm

"Wie komme ich jetzt nach Tübingen?" oder "Wann fährt mein Zug nach München?" - beim besten Willen können die Mitarbeiter am Servicepunkt der Bahn am Vormittag nicht sagen, wann der Verkehr in vollem Umfang wieder aufgenommen werden soll. Die Sperrung des Bahnhofs betreffe sowohl den Fern- als auch den Nahverkehr, teilte die Deutsche Bahn am Morgen mit. Der Fernverkehr werde umgeleitet, die S-Bahnen führen so nah wie möglich an Leipzig heran.

Leipziger Buchmesse leidet unter Sperrung

Vor dem Bahnhof drängen sich die Menschen an der zentralen Haltestelle der Leipziger Verkehrsbetriebe. Am Gleis 1, wo die Straßenbahnen zur Buchmesse abfahren, ist kaum ein Durchkommen. Erstes Problem: Die Bahnen haben den Betrieb nur mit Einschränkungen aufgenommen. "Wegen der Witterungs- und Straßenverhältnisse in der Stadt Leipzig sowie im Umland ist bei den Bussen und Straßenbahnen der LVB der Fahrplan außer Kraft gesetzt", heißt es auf der Internetseite der Verkehrsbetriebe. Zweites Problem: Wenn die Bahnen am Hauptbahnhof ankommen, sind sie schon gut besetzt.

Der Chef der Leipziger Buchmesse hatte zudem inzwischen verkündet, dass es wohl aufgrund des Wetter-Chaos keinen neuen besucherrekord geben

Taxi statt Bahn: Leipziger steigen um

Schlange stehen ist auch an den Taxiständen am Bahnhof angesagt. Die Fahrer der Funkdroschken können die Türen gar nicht schnell genug öffnen, so stark sind ihre Dienste an diesem Samstag gefragt. Wo an normalen Tagen immer um die zehn Taxen auf Fahrgäste warten, warten jetzt die Fahrgäste darauf, dass die sandfarbenen Fahrzeuge sie aufnehmen.

Gefühlte - 42 Grad auf dem Brocken im Harz

In anderen teilen Deutschlands sieht es bisweilen nicht besser aus. Auf dem 1141 Meter hohen Brocken im Harz ist derzeit eisig und ungemütlich. Die gefühlte Temperatur liege wegen des "Windchill-Effekts" bei minus 42 Grad Celsius, sagte ein Mitarbeiter der dortigen Wetterwarte am Samstag. "Tatsächlich zeigt das Thermometer minus 14 Grad", so der Wetterbeobachter. Der "Windchill-Effekt" ist der Unterschied zwischen der gemessenen Lufttemperatur und der gefühlten Temperatur in Abhängigkeit vom Wind.

Und der puste gerade mit Spitzengeschwindigkeiten von 108 Stundenkilometer ordentlich über das Bergplateau. "Grundsätzlich beruhigt sich das Wetter über den Tag, aber der Wind bleibt auf diesem Niveau." Der Brockenverkehr der Harzer Schmalspurbahnen sei, anders als bei der Deutschen Bahn rund um Leipzig, derzeit nicht eingeschränkt, hieß es von der Fahrplanauskunft.

Unfälle in Deutschland durch glatte Straßen

Wer sich unterdessen selbst auf die Straße traut, sollte vorsichtig fahren. Laut "Bild"-Zeitung nahm allein die Landeseinsatzzentrale in Thüringen bis zum Freitagabend 118 Unfälle auf. "Auf spiegelglatten Fahrbahn wurden 13 Menschen verletzt", schreibt die "Bild".

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser