Maddie McCann aktuell: Trauriger Tag für Madeleines Eltern! Wird die Suche jetzt eingestellt?

Seit dem 3. Mai 2007 fehlt von Maddie McCann jede Spur. Bis heute setzen Maddies Eltern alles daran, ihre Tochter zu finden. Doch der Polizei gehen allmählich die Mittel aus. Wird die Suche nach dem vermissten Mädchen jetzt eingestellt?

Die 3-jährige Maddie McCann verschwand 2007 aus einer Ferienanlage in Portugal. Bild: epa efe Real Madrid Tv / Ho / dpa

Am 3. Mai 2007 verschwand die damals dreijährige Maddie McCann aus der Ferienwohnung im portugiesischen Praia da Luz. Seither fehlt von dem blonden Mädchen mit den großen grünen Augen jede Spur. Für ihre Eltern, Kate und Gerald McCann, ein Schicksalsschlag, den sie nie verwinden werden. Bis heute hat das englische Paar die Suche nach seiner Tochter nicht aufgegeben. Doch der Polizei gehen die Gelder für die Suche nach dem vermissten Mädchen aus.

Maddie McCann aktuell: Trauriger Tag für ihre Mutter Kate

Am 5. März 2018 feiert Maddies Mutter Kate ihren 50. Geburtstag. Es ist bereits der elfte Geburtstag, den sie ohne ihre geliebte Tochter verbringen muss. Für Kate McCann zählt nach wie vor nur eines: die Rückkehr ihrer Tochter Maddie. Obwohl Kate ihren Geburtstag gemeinsam mit Freunden verbringt, sind ihre Gedanken nur bei Madeleine, die heute knapp 15 Jahre alt wäre.

"Kates 50. Geburtstag ist ein weiterer schwieriger Tag für sie. Während der Feierlichkeiten wird sie immer daran erinnert, dass Madeleine, die jetzt fast 15 Jahre alt ist wäre, immer noch vermisst wird", zitiert "Daily Mail" einen Freund der Familie. Weiter erklärt er: "Kates einziger Geburtstagswunsch besteht darin, herauszufinden, was mit ihrem ältesten Kind passiert ist. Und sie hofft und betet, dass die Polizei zusätzliche Mittel erhalten wird, um die Suche nach Maddie fortsetzen zu können."

Der Polizei gehen die Mittel aus: Wird die Suche nach Maddie jetzt eingestellt?

Kate und ihr Ehemann Gerry, 49, feierten letzten Monat den dreizehnten Geburtstag ihrer Zwillinge Sean und Amelie mit Gebeten für ihre verlorene Tochter. Ein weiterer schwerer Tag für Kate ist der Muttertag. In diesem Jahr wird Kate den 11. Muttertag ohne ihre Tochter Maddie verbringen. Wie die "Daily Mail" schreibt, würde Kate nur gerne wissen, ob Madeleine am Leben oder tot ist. Denn das Nichtwissen sei der schlimmste Teil. Doch der Polizei gehen allmählich die Mittel aus. Besonders tragisch: Wie das britische Blatt erfahren haben will, sind die finanziellen Mittel in weniger als vier Wochen aufgebraucht.

Noch sei keine Entscheidung darüber getroffen worden, ob die Suche nach Maddie McCann tatsächlich eingestellt wird, heißt es beim britischen Blatt. Clarence Mitchell, der Sprecher der Familie McCann sagte: "Kate und Gerry sind der Polizei für alles, was sie getan haben, sehr dankbar und werden es auch weiterhin sein, sollte die Suche nach Madeleine fortgesetzt werden.

Maddies Eltern wollen helfen: Sie wollen ihre Tochter zurück

Ob die Suche nach dem vermissten Mädchen tatsächlich fortgesetzt wird, ist fraglich. "Die Metropolitan Police hat einen weiteren Antrag auf Finanzierung gestellt, der derzeit geprüft wird. Eine Entscheidung ist noch nicht getroffen", sagte ein Sprecher des Innenministeriums der "Daily Mail". Um die Suche nach ihrer Tochter dennoch voranzutreiben, haben Maddies Eltern mit Hilfe eines Fonds knapp 840.000 Euro gespart.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/loc/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser