Tödlicher Oralsex: Freier stirbt bei Blowjob

Für diesen Freier war der Oralsex wohl zu viel des Guten: Während eines Blowjobs mit einem Callboy starb er plötzlich.

In Thailand starb ein Freier während eines Blowjobs. Bild: Fotolia / Adriana

Die thailändische Stadt Pattaya gilt als Sex-Hochburg. Nicht nur weibliche Prostituierte bieten ihre Dienste an, sondern auch Ladyboys. Nun kam es in dem Sündenpfuhl jedoch einen tödlichen Zwischenfall. Ein Freier starb während eines Blowjobs. Die Fähigkeiten des Gigolos waren offenbar zu viel.

Freier bricht bei Blowjob tot zusammen

Wie der britische "Daily Star" berichtet, ist ein italienischer Sextourist mit einem 22-jährigen Gigolo auf ein Zimmer gegangen. Dort soll es zum Oralverkehr gekommen sein. Beim Höhepunkt habe der 71-jährige Freier dann einen Herzinfarkt gelitten. "Der Italiener buchte mich früher am Abend. Wir hatten gegenseitigen Oralsex, aber als er zum Höhepunkt kam, setzte er auch seine Hände ein", sagte der Liebesdienstleister gegenüber der Polizei. "Er brach dann auf dem Bett zusammen und starb. Ich habe sofort die Rettung gerufen. Ich kann immer noch nicht fassen, was passiert ist."

Der Callboy soll zwar sofort den Rettungsdienst informiert haben, aber für den Freier kam jede Hilfe zu spät. "Er war gerade noch glücklich und am Leben und jetzt ist er tot", sagte der Callboy.

Lesen Sie auch: Darum sterben so viele Männer beim Sex.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/kns/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser